Weg ins Licht

von marie mehrfeld
Mitglied

Gang durchs Viertel
am sonnenlosen
nasskühlen Maitag,
meine Stimmung trüb.

Aus einer Ritze
des im Regen
schimmernden
Asphalts
unvermutet
ausgebrochen

junges Grün
aus der Tiefe
des Erdreichs,

es belebt
das triste Grau
des Tages,
lässt mich lächeln.

Zartes Pflänzchen,
wie schwach bist Du
und doch, wie stark.

Alle Widerstände
hast Du überwunden
auf Deinem
Weg ins Licht.

Emsige Ameisen
und einzelne
Blattläuse lassen
sich von Deinem
Grün locken,
sie vertrauen Dir.

Wie leicht wäre es,
auf Dich zu treten.
Dich zu töten.

Dein Anblick rührt mich,
gibt mir Mut.

Froh beuge ich mich
und halte meine Hände
schützend über Dich.

Doch ich weiß,
Du kleines Wesen
musst Deinen
gefährlichen Weg
alleine gehen.

Ich hoffe für Dich.

Buchempfehlung:

92 Seiten / Taschenbuch
EUR 9,50

Interne Verweise

Mehr von marie mehrfeld online lesen

Kommentare

02. Mai 2017

Der Weg ins Licht
War ein Gedicht!

LG Axel

02. Mai 2017

"Die Antwort - fein.
Der Dank - sei dein."
LG Marie

02. Mai 2017

Liebe Marie,
so zarte Pflänzchen waren wir wohl alle mal,
doch manches wächst und wird zum Unikum,
und später dann ein lärmender Rabauke und zur Qual.
Dann nimmt man Ohropax und muss ihn nicht mehr hören,
man schreibt, liest, lernt und lässt sich nimmer stören.

Ein schönes Gedicht mit Tiefgang.

LG Annelie

02. Mai 2017

Danke für deine schön gereimte Reaktion auf mein kleines Hoffnungsgedicht, Annelie,
dir liebe Grüße und nicht zu viel Regen an diesem bei uns jedenfalls trüben Maitag,
Marie

02. Mai 2017

Präzise beobachtet, detailgetreu beschrieben und im
besten Literaturforum veröffentlicht. Hier findet Dein
Werk gute Leser und verdauliche Kommentare.
Ich las es sehr gerne und habe es Freunden vermittelt,
dieses Gedicht mit Feingefühl.
LG Volker

02. Mai 2017

Danke für deine freundlichen Worte, Volker. Besondere Freude immer über deine Kommentare . Auch ich bin angetan von der Qualität dieses Forums. "Verdauliche Kommentare", das ist passend formuliert.
Liebe Grüße, Marie

02. Mai 2017

Wunderschön. Nachdenkenswert.
Typisch Marie!

Sehr schön.

Liebe Grüße Lisi

02. Mai 2017

Danke Lisi. Über das "typisch Marie" habe ich gegrinst.
Liebe Grüße! Marie

03. Mai 2017

Beispielhaft, dieser unbeirrbare Drang zum Licht, den finde ich hier in diesem Gedicht. Schön, liebe Marie!
LG Monika

03. Mai 2017

Sich nach oben recken und nicht entmutigen lassen - das ist auch Teil meines Lebens.
Mit Dank und Gruß an die liebe Monika -
Marie