Nicht zum Träumen

von * noé *
Mitglied

Feucht und nasskalt, nicht zum Träumen,
hängt ein Nebel zwischen Bäumen,
der die ganze Sicht versperrt.

Leute lassen Köpfe hängen,
folgen inneren Gesängen,
schätzen Kuschelwärme wert.

Graue Tage ohne Zeiten,
die nur Frust und mehr verbreiten –
nein, das alles braucht es nicht ...

Kurz, bevor sich Jahre tauschen,
hört man Engelsflügel rauschen,
das macht Hoffnung auf das Licht.

Buchempfehlung:

Interne Verweise

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben