Bismarck 1884

von ulli nass
Mitglied

die alten Römer
nannten' s "Unser Meer"
zum großen Grab ist es mutiert
die Schuld tragen wir alle
sie wiegt so schwer
und wenige verstehen
was passiert

zu lange haben wir
einfach nicht hingesehn
erkennen jetzt ganz langsam nur
dass wir bisher ganz offenbar
eher blind wurden durch der Bilder Flut

wir brauchten viel zu lange
um endlich zu verstehn
-zähes Erkennen ist menschliche Natur-
doch alles ist nun wirklich wahr
das Urlaubsmeer
ertrinkt im FlüchtlingsBlut

man schaute nicht auf Afrika
seit Bismarcks Konferenz
dem größten aller kolonialen Verbrechen
nur unser Wohlstand war uns nah
doch Internet und Smartphone
lassen nun sehr spät
und doch für immer
die alten Schutzwälle
und Dämme brechen

zum ersten Mal seits Menschen gibt
kann jeder im letzten Winkel
dieser Welt es digital erleben
mit vielen Pixeln es in aller Schärfe sehn

wie wohlhabende Nationen
im blindem Egoismus weiterprassen
unbeeindruckt weiter streben
als wäre alles gut und weiter nichts geschehn

sechzig Milionen ohne Schuld
weltweit vertrieben
von Kriegen,Mördern,Dürren,
Stacheldrähten
die alte Welt wird in diesem Wahnsinn
mit zerrieben
der schwarze Kontinent
platzt endgültig aus
seinen Nähten

unsere helle Hautfarbe ist
ca. sechstausen Jahre alt
kein Zweifel, wir alle werden
in nächster Zukunft
dunkler wieder halt

Bismarcks Berliner Kongo-Konferenz 1884/85 war Auslöser
vieler katastrophaler Entwicklungen . . .

Interne Verweise

Mehr von ulli nass online lesen

Kommentare

03. Jan 2017

Heute, in unserer digitalen Welt kann sich jeder ein Bild vom anderen machen. Aber ich bin mir sicher, dass wir „Reichen“ den Armen und Unterdrückten in andern Ländern lange nicht dieselbe Aufmerksamkeit und dasselbe Interesse schenken wie Sie uns… Warum sollten wir auch? Wir müssten ja dann verstehen, warum sie auch so gerne leben wollen wie wir…LG Soléa

Ulrich Nass
03. Jan 2017

Ja da hast Du wohl recht,Soléa(schöner Name).
Das könnte mal wieder 'Asymmetrie' nennen.
lG
ulli

03. Jan 2017

Danke fürs Kompliment, ulli! Ja, so könnte man es nennen. Ich finde es logisch, dass bei so viel gesehener Ungleichheit, Begehren aufkommt… ob nach Frieden, Essen oder einem Dach übern Kopf?! LG Soléa