Licht und Schatten

von Flora von Bistram
Mitglied

Hinter Fenstern tanzen Schatten
fahles Licht weist mir den Weg
Falter fliegen wirr an Lampen
werden still daran verglühn.

Marktplatz - düster, ohne Leben,
grinsend turnen Hausgesichter.
Blumen liegen welk, zertreten
und der Brunnen schimmert grün.

Und das Sehnen ist Begleiter,
Tag und Nacht geh'n Hand in Hand,
rabendunkle Du-Gedanken
lassen nicht den Himmel sehn.

Dann, von fern ein kleines Stimmchen
ruft und klagt, es singt und lacht...
Nachtigall im Park des Lebens
lässt mich lächelnd stille stehn.

Ist es wohl dein Ruf von Jenseits,
der mich rüttelt, wach zu sein,
der mir winkt mit Klang und Farben,
die für uns am Wege blühn.

Nun wird auch der Himmel heller,
Sonne schiebt die Nacht hinweg.
Dankbar atme ich den Morgen,
denn das Leben ist doch schön.

FloravonBistram 1977

Buchempfehlung:

354 Seiten / Taschenbuch
136 Seiten / Taschenbuch
EUR 9,90
Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Mehr von Flora von Bistram online lesen

Kommentare

05. Sep 2018

„denn das Leben ist doch schön“ – das ist doch das schöne am Leben …
Dein Gedicht spricht mich sehr an.

Liebe Grüße
Soléa

05. Sep 2018

Das freut mich...ja, man muss immer wieder das Schöne und Gute sehen, so schwer auch manches erscheint/ist
lg Flo