Quelle des Lichts

von Soléa P.
Mitglied

Dort, wo das Licht sicher ist,
durch wahre Schönheit, Nächte besticht –
Sterne glitzernd am Himmel stehen,
die neugierig zur Erde sehen,
finden auch Äuglein einen fixen Punkt –
„o wie schön“, seufzt mancher Mund,
zieht wohlig ein, ins kleinste Herz,
vergessen all der Erdenschmerz …
wo Ruhe unterm Himmel weilt,
entspannt sich die sonst so hektische Zeit,
und Träume gehen auf Wanderschaft,
alles was schläft sammelt wertvolle Kraft,
während das Licht fortwährend strahlt,
sich selbst an seiner Quelle labt,
die nichts Irdisches jemals finden kann,
in ihr fängt alles Leben an …

Bild: © Soléa P.
Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Mehr von Soléa P. online lesen

Kommentare

06. Okt 2019

Hoffen, das es immer scheint:
man fühlt sich dann auch nicht so allein …

Liebe Grüße
Soléa

05. Okt 2019

" oh wie schön, liebe Sole'a, Dein Gedicht und Foto, mit besonderem Licht, meint mit lb. Grüssen , Ingeborg

06. Okt 2019

Das Bild, liebe Ingeborg, stellte mir meine Freundin zur Verfügung. Es sprach mich sehr an!

Liebe Grüße
Soléa

19. Okt 2019

Guten Morgen, liebe Ilona, du gabst mir die Vorlage dafür!!!

Liebe Grüße in dein Wochenende
Soléa