Denn alles hat einen Sinn …

von Soléa P.
Mitglied

Die kleine Welt von Fr. Monalie
ist außergewöhnlich – voller Fantasie,
sie erkennt das Wahre, das reine Sein –
weiß die Geheimnisse der Feen und Trolle,
des Windes, vom Regen, des Donners, vom Grollen …

Selbst die Sonne wispert ihr zu –
erzählt von Trieben und Dinge vom Lieben,
von aufflammendem Gefühl und verschwitzter Haut –
die sich, leicht bekleidet, nach draußen traut …
den Pappeln und Weiden beim Biegen zuschaut.

Auch dunkelste Wolken öffnen sich ihr.
Sie klagen über die stürmische Zeit –
dickste Tränen kullern dabei,
fallen, dicht an dicht, aufs geblümte Kleid.

Und doch sie tröstet – spricht von den Sternen,
vom kommenden Mond und dem Nichtverzagen,
vom Fliegen hoch und weit – bis sie kleine Schäfchen sind,
die sie nachts vorm Schlafen zu zählen beginnt …
flüstert, „alles … alles hat Grund und einen Sinn.“

Bild: © Soléa
Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Mehr von Soléa P. online lesen

Kommentare

05. Dez 2018

Dies Zauber-Bild passt zum Gedicht -
Das auch in schönen Bildern spricht ...

LG Axel

06. Dez 2018

Manch' Bilder haben Zauberkraft –
welche, die Fantasie entfacht …

Liebe Grüße
Soléa

05. Dez 2018

Vielleicht ist in dieser kleinen Welt das Wahre, das reine Sein geborgen; ein Text, der verzaubert, ebenso Dein Foto. LG Ingeborg

06. Dez 2018

Lassen wir dem Wahren und dem reinen Sein den verzauberten Ort, liebe Ingeborg. Dort sind sie in Sicherheit und bleiben für Nichtsehende, verborgen und geheim …

Herzliche Grüße
Soléa

06. Dez 2018

Bezaubernd. Wenn es doch auch im wirklichen Leben so wäre, alles hätte guten Grund und machte Sinn...
Aber wir vermögen vielleicht oft, etwas Gutes aus vielem zu machen?
Liebe Soléa, hab du einen guten Donnerstag ohne Donner!
LG Uwe

06. Dez 2018

An Grund und Sinn, wird schon immer gefeilt, vielleicht sogar schon zu viel?! Donner, Uwe stört mich nicht, solange er natürlich ist …

Sei lieb gegrüßt
Soléa

06. Dez 2018

Die Welt der Trolle und Feen, in der man sich aufhält wenn man in die Kindheit zurück schlüpft, ein Gedicht, das verzaubert, Soléa, mais qui est "Fr. Monalie"?

liebe Grüße zu Dir - Marie

08. Dez 2018

"je suis un tout petit peu Monalie" und ALLE Naturverbundene, liebe Marie, zu denen du ganz bestimmt auch gehörst. Ich lese und spüre das in deinen Gedichten.

Herzliche Grüße und auch stürmische aus Frankreich
Soléa

06. Dez 2018

So zauberhaft, Dein feines Gedicht!
Wie gern' würd' ich Fr. Monalie begleiten;
Vielleicht nicht unbedingt als Troll,
aber als Wicht :)

Liebe Grüße,
Ella

08. Dez 2018

Liebe Ella, Trolle, Wichte, Feen – gehört alles zusammen und doch nicht ;-)
Das Maß machts. Du bist bestimmt auch eine Fr. Monalie, der natürliches am Herzen liegt.

Sei lieb gegrüßt
Soléa