mehr oder weniger ankommen

von Manfred Peringer
Mitglied

gehe ich am strand entlang hebe ich alles auf was mir
vor die füße kommt muscheln manchmal schneckenhäuser
das rauschen in den spitzgedrehten mag ich am liebsten

nie mehr die schiffe auslaufen sehen wenn ich am morgen
die jalousien hochziehe nie mehr die postkarte anschauen
mit der liebesbotschaft von dir aus dem hohen norden

nach dem frühstück schwimme ich zu dir lasse mich vom
golfstrom mitnehmen beim anlanden bin ich vermutlich tot
aber das macht nichts du bist eine die auch alles aufhebt

Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Mehr von Manfred Peringer online lesen

Kommentare

07. Dez 2019

Sehr gerne gelesen und alles geglaubt. Ich wünsche dir einen schönen Advent .
HG Olaf

16. Dez 2019

Hallo Axel,
schwimmen sollte man in dieser Jahreszeit sowieso besser nicht.
Danke fürs "hexen" und lG
Manfred

Hallo Olaf,
manchmal geht die Lyrik eben verschlungene Wege, um ans Ziel zu gelangen.
Danke fürs "geglaubt" und LG
Manfred