An meine erste Lehrerin

von marie mehrfeld
Mitglied

zwar warst Du streng, ganz prinzipiell, so war die Zeit,
doch warst vor allem Du bereit, die Kinder, die Dir
anvertraut, zu unterstützen und zu beschützen,

das Lehrersein lag Dir im Blut, Du schimpftest wenig,
machtest Mut, kein Stöckchen je in Deiner Hand, das
Prügeln war Dir unbekannt, Du wolltest lobend zügeln

und nichts verbiegen, ein Schmunzeln um die Lippen
stets, fragtest Du lächelnd mich, wie geht’s, ich weiß,
Du mochtest die Gewitzten, denn Deine Augen blitzten,

oft musst’ ich in die Ecke auch - das war ja damals
noch der Brauch – wegen des Schwätzens und meiner
Schussligkeit und jenem Drang zu stören, nicht hin

zu hören, des Widersetzens, der Punkt saß selten
auf dem i, adrett gekleidet war ich nie, und meine Hefte
oft verschmiert und ohne Ordnungssinn geführt, ein

Tadel hätte nichts genutzt, das war Dir sicher wohl
bewusst, nun bist Du lange Zeit schon tot, dies Dir
zu schreiben, es tut Not, Du sitzt im Himmel oben auf

Wolke sieben, ich bin Dein Fan geblieben, mein erstes
Frollein, hoch verehrt, und es ist sicher nicht verkehrt,
Dich laut zu loben im Nachhinein, das muss so sein,

Du bist in mir noch ganz lebendig, hast auch mein
Ungestüm gebändigt mit viel Geduld, mit ganzer Liebe
und ohne Hiebe – den Dank dafür, den liest Du hier.

Buchempfehlung:

Interne Verweise

Kommentare

06. Aug 2019

Auch GUTE Lehrer soll es geben -
Die dann zu Recht auf Wolken schweben!
(Selbst Krause ist in der Schule gewesen -
Sie schwang [sehr selten] dort den Besen ...)

LG Axel

06. Aug 2019

Ja, Lehrer/innen sind verschieden -
die guten gibt’s und auch die Nieten,
mit IHR, da hatt’ ich wirklich „Schwein“,
so scheint es mir im Nachhinein …

Danke und LG - Marie

06. Aug 2019

Dein Loblied ist sooo schön, sprachlich, inhaltlich, herzensvollig, marieisch.
Ich hatte auch einige solche Lehrer.
Und Lehrerinnen........ oh.
Ja.
Hihi, LG Uwe

10. Aug 2019

Oh ja, lieber Uwe, es gibt sie (oder ihn) - vereinzelt, sie interessieren sich wirklich für dich; wenn sie gut sind, setzen sie dir einen Stempel in’s Gemüt, der ein Leben lang hält …
liebe Grüße – und danke für die aufmunternden Worte,

Marie

07. Aug 2019

Dein Gedicht, erinnert mich:
auch an meine Schulzeit zurück.
Die Lehrer von mir – sie waren okay
doch haben nie wirklich gesehen, wo es fehlt …

Liebe Grüße
Soléa

11. Aug 2019

Schade, dass „sie“ nie gesehen haben, was fehlt … da hast Du kein Glück gehabt mit Deinen Lehrern. Ich hatte aber auch nur die Eine (von sehr vielen), die/der gesehen hat, wer ich bin und wo meine Schwächen und Stärken liegen, wo man fordern, wo man fördern, wo man loben oder tadeln muss. Sei gemeinsam mit Deiner Tochter (mit Verspätung) lieb gegrüßt –

Marie

08. Aug 2019

:)
Das ist das, was zählt, was bleibt,
berührt in alle Ewigkeit ...
LG Yvonne

11. Aug 2019

Yvonne – wenn Du mir etwas schreibst, denke ich nach, bevor ich antworte – weil jedes Deiner Worte WIEGT. Heute fällt mir nicht mehr ein – als mich dafür zu bedanken und Dir einen frohen Sommersonntag zu wünschen!

Liebe Grüße - Marie