Wo die Verzweiflung wohnt

Bild von Mr.Jones
Mitglied

Wo dunkle Schatten schnell an dir vorüber gehen
und keiner deine Hand erfasst.

Wo düster Nebelfetzen über tote Felder wehen
und nur der Golem ist zu Gast.

Wo kalte Winde über deine Wangen streifen
und jeder Sonnenstrahl verblasst.

Wo klamme Finger still nach deiner Seele greifen
und dich der letzte Mut verlässt.

Wo trostlos Einsamkeit die letzten Stunden zählt
und dich erdrückt mit schwerer Last.

Wo gierig Kerberos nach Sündern Ausschau hält
und prüfend dich ins Auge fasst.

Wo sich kein Blick mehr in die Zukunft lohnt
die du doch längst gesehen hast.

Das ist der Ort - wo die Verzweiflung wohnt
hier liegt die Zeit begraben.

Mehr von Walt Stauffenegger lesen

Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Kommentare

08. Feb 2016

Klasse Gedicht!
LG U.