Warum das Böse gut ist

von Alf Glocker
Mitglied

Weder, oder, aber – nein!
Wage es, ein Mensch zu sein?
Bist du nicht angesehen bei Nacht,
hast du den Tag im Sturm verbracht!

Plünderst du die Andern aus?
Warum denn nicht, sie sind so bleich.
Sei der dunkle Herr im Haus –
alle Gangster sind sich gleich!

Erlaubt ist, was dem Mob gefällt –
wer Unflat ist, regiert im Nest!
Und das gelbe Himmelszelt
besorgt dir deinen argen Rest!

Geh nicht unverkleidet weg!
Bedecke dich mit Farb‘ und Ruß!
Wie du bist, bist du kein Gag –
mit dir macht man in Kürze Schluss!

So dich wer umbringt, ja dann kräht
kein noch so winzig kleiner Hahn:
„Verflixt und Teufel – zugenäht!“
O nein, dann warst du einfach dran!

Du musst schon fast ein Affe sein,
damit man dich hier wirklich schätzt …
der Pöbel schwört nur Stein und Bein
auf einen, der gern Blödsinn schwätzt!

Wer sich bemüht und sorgsam bleibt
und wer das Leben überdenkt,
damit sein Todesdurteil unterschreibt,
der wird zurecht brutal gehenkt!

Schützt jene, die uns schaden wollen!
Singt Hymnen auf die Primitiven!
Sie schöpfen aus dem Übervollen!
Oder vertreibt die Geister, die da riefen!

Veröffentlicht / Quelle: 
auf anderen webs.

Buchempfehlung:

[numberofpages] Seiten / Taschenbuch
EUR 16,80
[numberofpages] Seiten / Taschenbuch
EUR 11,79
Rechtshinweis:
Für diesen Beitrag ist eine unkommerzielle Nutzung erlaubt, alle Rechte verbleiben jedoch beim Autor/bei der Autorin.

Interne Verweise

Kommentare

07. Jun 2020

„Warum das Böse gut ist“?
Weil die Welt verrückt ist!

Liebe Grüße
Soléa