Sterne leuchten

Bild von Alf Glocker
Mitglied

Immerfort in Kreisen drehen,
Schleudern kommt wohl auch dazu,
nur durch rosa Brillen sehen,
Karussell in Schwindelhöhen,
mit dem Tod auf Du und Du,
das befriedigt im Geringsten –
aber jeden Tag ist Pfingsten!

Wir empfangen harte Drogen!
Keiner da, der uns beschützt …
doch das Schicksal bleibt gewogen,
zeigt uns bunte Regenbogen,
die uns freundlich faszinieren –
doch man will uns nur verführen!

Mit verschlüsselten Parolen
wird man täglich malträtiert,
denn uns soll der Teufel holen:
Einflussnahme, sauber komprimiert,
Gehorsam üben (salutiert),
das ist oberstes Gebot –
keiner ahnt mehr, was ihm droht!

Wunderschöne Aussichtspunkte
gaukelt man uns lüstern vor!
Wer da extrem war und noch unkte,
den bezeichnet man als Tor …
Die Menge ruft erbost im Chor:
„Beleidigt dieses blöde Ekel!“ –
ene, mene, Menetekel!

Zeichen, die zum Himmel schreien,
müsst ihr dämlich überhören,
sonst wird man euch nie verzeihen!
Ihr sollt doch der Katz‘ gehören,
munter auf den Abgrund schwören.
Das ist derzeit hochmodern –
doch so leuchtet uns kein Stern!

Veröffentlicht / Quelle: 
auf anderen webs.
Rechtshinweis:
Für diesen Beitrag ist eine unkommerzielle Nutzung erlaubt, alle Rechte verbleiben jedoch beim Autor/bei der Autorin.

Interne Verweise

Kommentare

07. Aug 2020

Kritik hat viel für sich, ergreift sie auch das eig'ne ICH!
HG Olaf

08. Aug 2020

Sterne leuchten, blenden gern:
so bleibt man leicht der Kritik fern …

Liebe Grüße
Soléa