Haltung und Verstand

von Alf Glocker
Mitglied

Keineswegs noch Lust darauf,
diesen Menschen darzustellen,
der, in sich befangen, leidet,
geh ich nicht mehr ab und auf,
um speziell mein Ich zu fällen,
das sich immer falsch entscheidet!

Entschied‘ es richtig, wär ich Gott!
So bin ich halt nur was ich bin:
Ein Menschlein, unter vielen Wesen.
Ausgeliefert Hohn und Spott,
mit dem Drang nach Lustgewinn.
Außer Spesen nichts gewesen?

Doch, ich weiß wie’s andre machen,
sie behaupten einfach steif,
„was ich tu ist gut verrichtet!“,
ohne sofort loszulachen,
sind sie weder klug noch reif –
was sie glauben ist erdichtet!

Mir daran ein Beispiel nehmen,
ist mir leider streng verwehrt!
Denn ich will mich kontrollieren…
mich für mich und jene schämen
(stets des Besseren belehrt),
die Haltung und Verstand verlieren!

Veröffentlicht / Quelle: 
Auf anderen Webseiten

Buchempfehlung:

[numberofpages] Seiten / Taschenbuch
EUR 35,78
[numberofpages] Seiten / Taschenbuch
EUR 11,79
Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Kommentare

08. Feb 2016

Dein Dichten erscheint mir, als flössen deine Gedanken
wie ein natürliche Quelle...

08. Feb 2016

manchmal ist das auch so, nein eigentlich generell, denn wenn nichts von selber fließt kann ich nichts ausschütten...

Danke Dir, lieber Freund!

LG Alf