Pygmalion

Bild von Guilli
Mitglied

So unschuldig die Frau gewesen,
so groß die Lust, das Laster jetzt,
so groß war Venus göttlich' Zorne,
so sehr Pygmalion entsetzt.

Doch Weibes Näh’ und Weibes Liebe
ganz entbehren geht wohl kaum.
Drum schuf er, eh’ er dürstend bliebe,
seinen eigenen, schöner’n Traum.

Alsdann Pygmalion am Ende
wohlfeil um Venus Gnade bat,
sie ihren Geist in jene Hände,
er bis auf ewig glücklich ward.

Das Gedicht reflektiert den Inhalt der Geschichte von Pygmalion aus der 10. Metamorphose Ovids.

Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise