G20, Hamburg

von * noé *
Mitglied

Das ist ein Hauen und ein Stechen,
ein Plündern, Brennen, Marodieren,
ein Fest für allerlei Verbrechen,
Gelegenheit, sich zu blamieren.

Da schlägt man sich die Köpfe ein,
was hat da nicht alles gebrannt!
Warum müssen es Städte sein,
und, immer wechselnd, nur an Land?

Ich kann es einfach nicht verstehen,
warum man sich so präsentiert.
Können sie es nicht einsehen,
dass so Gewalt man provoziert?

Wär nicht ein Flugzeugträger besser,
weit, weit draußen, auf offenem Meer,
in internationalem Gewässer?
Das machte doch auch viel mehr her!

Wenn dort die Helikopter schweben,
(und Gattinnen zuhause bleiben)
kann man, von U-Booten umgeben,
wenn man es will, Geschichte schreiben,

… die sowieso nicht so viel bringt.
Die Menschen hätten ihre Ruhe,
wären nicht von Gewalt umringt,
ganz ohne Sicherheitsgetue.

Sie hätten ihren Seelenfrieden,
nicht unter Einschränkung zu leiden,
weil Gründe dafür nicht vorliegen –
und Kosten könnt man auch vermeiden!

Es gäb kein Hin- und Hergekarre
von Polizisten bundesweit,
(das grenzt ja wirklich ans Bizarre)
die hätten dann für andres Zeit!

Marine- und andre Soldaten
könnten endlich mal beweisen,
(vielleicht in Abwehr von Piraten?)
warum sie Friedensschützer heißen.

Und was da ausgeklüngelt wird
unter den Schiffs-Bundesgenossen,
gehört, wenn man nicht kräftig irrt,
per se schon auf den Mond geschossen.

Doch warten wir erst einmal ab,
ob sich nicht – gegen die Erwartung –
doch etwas Nutzvolles ergab.
Das wäre ja vielleicht ein Startpunkt.

© noé/2017

(Mit der Flugzeugträger-Idee, so folgerichtig wie genial, kann – leider – nicht ich mich brüsten; sie stammt aus meinem Bekanntenkreis ...)

Auf den Alsterwiesen 2017 © Angélique Duvier

Buchempfehlung:

Interne Verweise

Mehr von * noé * online lesen

Kommentare

09. Jul 2017

Man wollte wohl Krawalle schüren,
Um drauf Pakete uns zu schnüren:
Vom "starken Staat", der Polizei -
Auch das schien Zweck der Narretei ...

LG Axel

09. Jul 2017

Dann ging es gründlichst in die Hose!
Nach allem wirken wir sehr schwach.
Das einzig Gute bei der Chose:
Sie rüttelt vielleicht manchen wach ...

09. Jul 2017

Na ja - man lenkte groß ab von Problemen!
Bloß der Protest muss nun sich schämen ...

LG Axel

09. Jul 2017

Nicht der Protest, die Randalierer
samt ihrer "Schwarzer-Block"-Anführer.

09. Jul 2017

DU siehst das richtig - differenziert:
Was häufig leider NICHT passiert ...

LG Axel

09. Jul 2017

Der Nutzen solch perfider Treffen ist:
daß man die Menschen gern vergisst...

(es gibt übrigens "Dokumentarfilmchen" die zeigen, daß Plünderer nicht deutsch gesprochen haben -
da war mehr am Werk als wir uns träumen lassen)

09. Jul 2017

Das ist das pure Balzverhalten
von Vögeln ohne Nutzvieh-Sinn.
Es dient, Gesellschaft aufzuspalten.
Wie lange nehmen wir das hin?

09. Jul 2017

Dann drehn die doch erst richtig auf!
So ist wohl allgemein der Lauf ...

10. Jul 2017

Die Flugzeugträgeridee ist toll, und von Dir gut umgesetzt! Ich tendiere zu Skypen :-) - oder zur Videokonferenz.
Jeder hätte Ruhe und wäre sicher und sparte `ne Menge Kosten.

Liebe Grüße
Soléa

09. Jul 2017

So sicher wäre das wohl nicht
per Videokonferenz oder per Skypen ...
man sähe sich von Angesicht,
doch könnten Hacker viel herleiten ...
Außerdem fehlt (ich sag es wieder)
Gelegenheit für Spreizgefieder.

11. Jul 2017

* noé *, noch besser wäre eins von den überdimensionierten Kreuzfahrtschiffen irgendwo mitten im Atlantik. Das Agieren des international besetzten „Schwarzen Blocks“ war hoch kriminell und unpolitisch und hat dem wirklich wichtigen Anliegen der friedlichen Demonstranten sehr geschadet. Dieser G20 Gipfel war zum Teil eine reine Schau und ergiebige politische Reklame - so kurz vor der Bundestagswahl, sehr geschickt platziert. Und das wichtigste Thema der Gipfels AFRIKA wurde - nicht von ungefähr - angeblich "aus Mangel an Zeit!" nur nebenbei abgehandelt.
LG Marie

09. Jul 2017

Wer sind denn hier „die Demonstranten“?
Ich sehe sie in den bekannten
Politikern, die sich dort trafen.
Man sollt‘ sie allesamt bestrafen
als Aufwiegler mit Staatsgefährdung,
Staatsgeldverschwender ohne Erdung,
Verschwörer gegen „inneren Frieden“,
aber die sind ja nicht zu kriegen …

Könnte ein Luxusschiff enttarnen:
Es ging ihnen nie um "die Armen"?
Ein Kreuzfahrtschiff, so kann man schließen,
würden wohl alle nur genießen …
(Lasst sie doch auf den Meeren kreisen,
bis allesamt total vergreisen …)!! ;o))
Konnte EIN Meeting dieser Größen
schon irgendein Problem JE lösen?

09. Jul 2017

Das ist der beste Vorschlag, den ich seit langem gehört habe. Was ich nicht verstehe, ist der ganze Pomp rundherum: Scheichs, die ihre Kamele mitbringen, Gold in den Suiten, luxuriöses Essen bis zum "geht nicht mehr". Weshalb können Politiker nicht ganz normal leben und arbeiten wie andere Leute auch. Was ist zum Beispiel an Erdogan, Putin und Trump Großartiges dran, dass die besser empfangen werden als Päpste? Das ist doch Augenwischerei vom Feinsten - im negativen Sinne, versteht sich.

Liebe Grüße,
Annelie

09. Jul 2017

Zu deinem Vorschlags-Kommentar:
Das wär tatsächlich wunderbar,
könnte man sie dazu verführen
sich so (für lang!!) zu isolieren …
Er gehört schon zum Genialen!
(und verhinderte Randalen …)

Und was das Essen anbetrifft:
Pellkartoffeln mit Leberwurst – das wäre „Gift“ …

09. Jul 2017

Liebe Literatskolleginnen und- kollegen

Man rottete sich zusammen zum großen Punk
und verbreitete in Hamburg einen Riesengestank.
In uferlosem Tun lebte man sich aus
und war für seine Umwelt nur noch ein Graus.
Zügellos wurde durch den schwarzen Block dort protestiert,
weil man damit seine neue Macht demonstriert.
Der Werteverfall der Gesellschaft nimmt derweil weiter Überhand,
weil der grenzenlose Egoismus auch bei den Politikern neuen Nährboden fand.

Es grüßt Euch ein verständnisloser Ekki

09. Jul 2017

Wie schizophren sie sich empören,
wenn Protestierer sich mal wehren …
wo sie auf sonst doch gar nichts hören!
Schade, dass Randalierer stören.

Statt nun die Weltfragen zu klären,
kann man nur Dreck zusammenkehren.
Doch zieht man daraus vielleicht Lehren?
Zum Glück muss man nicht Tote ehren.

10. Jul 2017

Am besten wäre eine Videokonferenz, oder ein geheimes Treffen irgendwo auf einer Insel. Was wir hier in Hamburg erleben mussten war der reinste Albtraum.

10. Jul 2017

Vielleicht wäre „geheim“ ja fein,
doch könnten sie sich da nicht „zeigen“!
Und Nichtbeachtung ist gemein!
Schon darum lassen sie DAS bleiben …

11. Jul 2017

Im Nachhinein bemerkt: Frau Merkel hat den Tagungsort ausgesucht. Es ist der Gipfel der Scheinheiligkeit, dass jetzt ausschließlich die Stadt Hamburg verantwortlich gemacht wird und der Rücktritt des Hamburger Oberbürgermeisters gefordert wird.

11. Jul 2017

Das ist gerade im Moment eines des Argumente in meinen gleich fertigen Gedicht, Marie!!
Da ist es: "Klarstellung"