Schlaflied

von Annelie Kelch
Mitglied

Was macht die Fledermaus am Tag,
wenn sie nicht fliegt und frisst?
Sie schläft, mein liebes Kind, sie schläft,
weil sie sehr müde ist.

Und warum schläft die Eule nicht,
wenn draußen dunkle Nacht?
Weil sie ein Räuber ist, mein Kind,
der nächtens Beute macht.

Und wohin zieht der böse Sturm,
wenn er nicht tobt und wütet?
In die Kanzlei, mein liebes Kind,
dort wird er eingetütet.

Wohin versinkt der sanfte Schnee,
wenn es nicht schneien soll?
Ins Wolkenmeer, mein liebes Kind,
dort tanzt er Rock-and-Roll.

Und wo ruht sich die Sonne aus
nach einem langen Tag?
Am Meeresgrund, mein liebes Kind,
dort steht ihr Sommerhaus.

Wer wiegt das hohe grüne Schilf
am Flussufer zur Ruh'?
Der Abendwind, mein kleines Schaf.
Nun schlaf auch du.

erschienen vor wenigen Tagen in "Pappalapappa Mirzapan", Gedichte für besondere Kinder, Chili-Verlag, Hrsg. Franziska Röchter

Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Kommentare

09. Nov 2016

Danke, ich hab' es, ehrlich gesagt, auch nicht für Krausen gedichtet:
Anderenfalls hätt' hernach gepasst - gesungen von der schönen Dalia Lavi:

"Wer hat mein Lied so zerstört, Ma, ....."
Krausen war's liebe Dalia.

Schalom Annelie

10. Nov 2016

Poesie und Fantasie Hand in Hand. Alle Kinder - auch die, die schon erwachsen sind - werden es lieben.
Liebe Grüße, Susanna