Dein Spiegelbild in den Zisternen

von Annelie Kelch
Mitglied

Der Wind geht auf Taubenfüßen.
Im Getreide errötet der Mohn.
Wir brauchen nicht mehr zu heizen.
Eine Vogelscheuch' wacht überm Weizen,
und am Rain blüht der Hahnenfuß schon.

Durch die Stadt geistern Schatten und Licht.
Den Wald erfüllt Vogelgesang.
Komm heraus, du, sei nimmer bang:
Die Menschheit verlässt dich nicht.

Wir wollen nicht, das einer hänget,
am Baum oder anderswo.
Du lebst, um das Leben zu lernen; -
dein Spiegelbild in den Zisternen:
Eines Tages macht es dich froh!

Interne Verweise

Kommentare

10. Feb 2017

... liegt vermutlich an der Gesellschaft: Bestrafen wollen alle, selbst dann, wenn die Gerichte bereits entschieden haben - dazulernen wollen die wenigsten - und das sind mit die Schlimmsten? Unglücklichsten? - Das ist wohl von Fall zu Fall verschieden. Aber solche, die unbedingt bestrafen wollen, ihren Lebensinhalt darin sehen, richten sich selber nie und nimmer, noch nicht mal in Gedanken. Dazu haben die keine Zeit, weil sie nur an vermeintliche Verfehlungen anderer denken (müssen), zwanghaft wahrscheinlich. Die Mörder sind nach wie vor unter uns. Damit meine ich nicht die 'Humane Sterbehilfe', Richter oder Polizisten, sondern die sogenannten (Spieß)bürger, die sich für unfehlbar halten.

LG Annelie

11. Feb 2017

Eher seltener, denke ich, liebe Susann; aber auch das liegt durchaus im Bereich des Möglichen. Oder denke mal an Kreditnehmer, die ihre Raten, die Hypotheken fürs Haus etc. nicht mehr bezahlen können - auch da versagt nicht nur der einzelne Mensch, sondern auch die Gesellschaft. Es ist schwierig, Grenzen zu ziehn. Mobbing ist jedoch - das steht außer Frage - eine sehr fiese Angelegenheit, ganz gleich, gegen wen die hinterhältigen Gemeinheiten gerichtet sind. Ich habe solche Aktivitäten nie verstanden.

LG Annelie

11. Feb 2017

Anrührende und aufrüttelnde Poesie. Erreicht die Seele.
Mag sein, als Antwort auf A. der S...
LG Monika

12. Feb 2017

Liebe Soléa,

nun ist das Wochenende auch bald herum; ja, das Gedicht soll eine Alternative sein zu Alfreds 'Suizid'.

LG Annelie

11. Feb 2017

Liebe Monika,
ich freue mich, dass mein Gedicht dich 'erreicht' hat.

Liebe Grüße
Annelie