Kreuzwege

von Angelika Zädow
Mitglied

manchmal ist es,
als berühren meine Füße keinen Grund,
als schwebte ich frei in dieser Welt,

haltlos
suchend - mal hier, mal dort
und doch nichts findend,
was mich berührt,
was zum Verweilen
mich einlädt

als ob mein Leben
langsam verfranst,
zipfelndes Gewand
im Winde wehend

wenn Du mich so findest Gott,
kreuze meinen Weg,
halte den Saum meines Kleides
und zieh mich in Deine Nähe

Du, den ich heimlich suche,
komm zu mir
und schenk`
meiner unruhigen Seele
Frieden.

Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Mehr von Angelika Zädow online lesen

Kommentare

10. Jun 2018

Liebe Marie,

vielen Dank für Deine Rückmeldung. Eine Freundin macht große Tonfiguren - da war eine Frau mit diesem Ausdruck. Das musste ich einfach festhalten. Und so schön, wenn es andere gibt, die es nachsprechen, verändern, weiter denken …

Liebe Grße
Angelika

14. Jun 2018

So fühle ich mich manchmal, gerade jetzt, während meiner Krankheit. Dankeschön, dass Du dieses Gefühl zum Ausdruck gebracht hast. Welch wunderbare Fähigkeit, dieses Gefühl, diesen Ausdruck, einer Tonfigur zu geben, und auch, es in Worte zu kleiden.

Herzliche Grüße,
Susanna

14. Jun 2018

Oh, liebe Susanna, dann wünsche ich Dir jetzt vor allem Mut und Optimismus und ab und an das passende Gewand.
Vielen Dank für Deine Worte!!
Liebe Grüße
Angelika