Schwindelnde Schraffur

von Yvonne Zoll
Mitglied

In der resedenfarbenen Elastizität
Erhörst du schlankfedernd den Wohlklang
Eines sacht empfundenen Körperlichen
Tief trägwarm spät im Nachmittagslicht
Geflirrt durchbrechende Wipfel

Ein erschütternd goldblaues Segel
Erregend knospend Gefühlten gespannt
Übervoll mit Blüten Fayence perlend
Im feuerfarbenen Geschmack Sinne
Just Trunken im Fluge wie Glück

Vom seltenseidenen Glück der
Sonnenstrahlenschwingung
Noch durch die Dunkelschatten
Irrende heimlich vereinzelnde
Töne Nachklang in silberfalterner
Schraffur schwindelnder Herzen

Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Mehr von Yvonne Zoll online lesen

Kommentare

10. Jun 2019

Yvonne!
Du besitzt ein Gen, das in deinem Hirn und Herzen Funken schlägt, die als Gedicht, als Poesie, als besondere "Geschöpfe" ins Freie drängen. Auch, weil sie freier sind, spiritueller, als z.B. mir überhaupt vorstellbar, sie zu erfinden. Wenigstens verstehe ich, wie toll deine Gedichte sind, welcher Wert ihnen innewohnt, achte und schätze sie.
Somit mir Gute Nacht, dir einen immer wiederkehrenden Guten Morgen.
LG Uwe

13. Jun 2019

Deine Kommentare sind genauso - unbeschreiblich wie empfindsam und liebenswert -
LG
Yvonne

11. Jun 2019

Farben treffen Töne -
Machen Bilder - schöne ...

LG Axel

13. Jun 2019

Schöne Bildertöne :) Danke!
LG Yvonne