Ich weiß

von Michael Dahm
Mitglied

Das wilde Kind hat heute Mut,
es bricht in die Welt mit wachsender Wut,
es schüttelt die Bäume und peitschet das Meer,
und tost in den Lüften wie ein ziehendes Heer.

Am Walde die Eichen, stehen schaudernd davor
und recken wie Knochen die Äste empor,
in knöchernen Wipfeln sitzt launisch das Jahr
und wirft in den Sturmwind was eben noch war.

Es wiegen die Geister des alten sich wild,
manch stürmische Hoffnung wurde noch nicht gestillt,
so nimm sie doch mit Du tobendes Kind,
ich weiß dass im neuen das Glück ich nun find ´…

Buchempfehlung:

154 Seiten / Taschenbuch
EUR 10,61
Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Mehr von Michael Dahm online lesen

Kommentare

10. Dez 2015

Da steckt viel Kraft in dem Gedicht -
Man spürt den Sturm, der Raum sich bricht!

LG Axel