Durchschaut

von Angélique Duvier
Mitglied

Meinen Blick erheb ich sacht,
denn endlich sehe ich wieder
klarer, trotz eisiger Winternacht,
ich öffne meine Lider.

Sehe wieder Licht im Land
da alles sich klar gebreitet,
aus meinen Augen fiel wie Sand,
welch Qual ihr mir bereitet.

Unablässig wollt ihr mehr,
das bringt mich sehr zum Staunen.
Euch zu durchschauen war nicht schwer,
es lässt mich leise raunen.

Ihr könnt nicht länger schillern
und singen euern Lobgesang,
auch nicht bezirzend trillern
feige Lügen, nächtelang.

Ihr habt die Macht verloren,
in dieser kalten Nacht,
ich bin wie neugeboren
und spüre neue Kraft.

Copyright© Angélique Duvier, Alle Rechte vorbehalten, besonders das Recht auf Vervielfältigung und Verbreitung, sowie Übersetzung. Kein Teil des Textes darf ohne schriftliche Genehmigung des Autors reproduziert oder verarbeitet werden!

©Angélique Duvier

Buchempfehlung:

258 Seiten / Taschenbuch
EUR 10,80
212 Seiten / Taschenbuch
EUR 10,80
Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Mehr von Angélique Duvier online lesen

Kommentare