Ein Traumberuf?

Bild von edmundmorel
Mitglied

Ärztin oder Arzt zu werden wünscht sich so manches Kind-
Nur: ob die Heiler(-innen) so glücklich sind?
Arbeitsüberlastung führt privat zu Einsamkeit
Von manchen Patienten und Angehörigen kommt Undankbarkeit
sowie falsche Erwartungen an die Möglichkeiten der Medizin-
welcher Arzt weist schon gerne auf deren Grenzen hin?
Ich bin froh, dass ich selbst kein Arzt geworden bin….

Interne Verweise

Kommentare

11. Feb 2018

Krankenschwestern und Altenpfleger sind noch schlimmer dran:
Wenig Ansehen, kaum Geld - für Frau und Mann ...

LG Axel

Cycas Palmfarn
12. Feb 2018

Bei den Pflegekräften kommen ungesunde Schichtdienste dazu, und manche der alten Leute sind schwierig: Viele sind einsam und weinen die ganze Zeit, andere zerren die Pflegenden an den Haaren, schlagen, kratzen, beissen etc. (klar: viele Patienten sind verwirrt und können nichts dafür: dennoch zehrt so etwas wahnsinnig an den Nerven des Personals)----auch das Zwischenmenschliche kann schwierig sein: Manche Ärzte verhalten sich ungut gegenüber Pflegern und Krankenschwestern, und auch die Ärzte leiden manchmal unter unsensiblen Vorgesetzten: Nicht jeder Oberarzt, Chefarzt oder Medizinprofessor ist menschlich ein Vorbild...

12. Feb 2018

und es gibt einen Unterschied: Arzt gilt als Traumberuf, Altenpfleger nicht und Krankenpfleger nur bedingt.
Vielleicht liegt es auch an der Filmbranche: Warum nicht mal eine Serie mit Altenpflegern oder OP-Schwestern als Helden,
nicht immer nur "Schwarzwaldklinik" und "Die jungen Ärzte" ?(übrigens: unrealistische Serien, genauso wie viele Filme über Rechtsanwälte...). Meine These: Alle Berufe, in denen man mit Menschen zu tun hat sind, positiv ausgedrückt, "fordernd", realistisch gesagt: "nervenzerfetzend": Erzieher/-in, Lehrer/-in, auch die Berufe beim Militär.