Verhext!

von Yvonne Zoll
Mitglied

Ja, lausche du stets
Nur Rausch mein Flüstern zur Welt
All gegenwärtig

Mich, nicht Al-raunen
mannigfaltige Falter
Farbenpracht fühlend

Ach: ewig Ädern
Schläge pulsierenden Glücks
Endzeitgefunkel

Bittere Süße
zur Klarheit zahllos zurzeit
begehr‘ Verständnis

Flittern Blättern zu
prosaischer Brillanz im
brüchigen Betracht

einfachstes Wunschwort
Mein Denken endet sprechend
nie irrational

unter Untiefen
Geronnen verzweigt meine
Substanz unfilternd

Erwarte nur mein
glockenhelles Lachen im
Spürsinn, Geneigter,

Blühend wiegt mich zu
Wahren gleiche Wege wir
verschlungen trachten

Buchempfehlung:

[numberofpages] Seiten
Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Kommentare

13. Nov 2018

Ach du, so schön! So traurig. So adlig im Sinne edel. So poetisch.

Freu dich deines Könnens und Fühlens, deiner Phantasie und Lieb -
und lache auch mal durchaus lauter.
LG Uwe

13. Nov 2018

Oh, Yvonne, Dein ungefiltert Substanz begehrt,
sich dem Geneigten zu nähern, wenn auch geronnen ...
Nur wer zum Hasse mehr neigt und nicht ehrt,
ist diesen Senryus nicht wohlgesonnen.

Liebe Grüße,
Annelie

13. Nov 2018

Mein herzlich Dankeschön an dich, ganz ungeronnen,
die du meiner Lyrik stets so wohlgesonnen!

LG Yvonne