Winterskizze

von * noé *
Mitglied

Ganz langsam schneit es wieder zu,
nur Reste waren noch geblieben.
Die Straße liegt in Winterruh,
Vögel haben ins Weiß geschrieben,
wie Kalligraphen, federzart:
Die Futtersuche wird jetzt hart …

Tabakbraun hängen trockne Blätter
an weißbestäubten kahlen Zweigen,
das schneelastige Winterwetter
lässt sie sich tief zum Boden neigen.
Und wie ein böses Sakrileg
fegt jemand drüben einen Weg.

Schon senkt sich Nacht über die Dächer
mit ihren dick gestrickten Mützen,
ein Windstoß weht mit einem Fächer
Schneestaub aus zugeschneiten Ritzen.
Über dem Wintermärchen thront
ein voller, runder, guter Mond.

© noé/2017

Buchempfehlung:

200 Seiten / Taschenbuch
EUR 12,50
172 Seiten / Taschenbuch
EUR 9,80

Interne Verweise

Kommentare