Hellblaue Wölfe, geträumt

von marie mehrfeld
Mitglied

Im letzten Schnee draußen,
nachts. Schlummernd, bewacht
von glühenden Katzenaugen.
Ich und Du. Gesichtergeflüster.
Mit geschlossenen Augen
halten wir uns fest im Arm.
Nun nie mehr loslassen.

Ihr entzauberten Alleswisser,
die ihr Gespenstern misstraut,
ihrem nächtlichen Raunen!
Wie passen gelbe und weiße
Blüten österlicher Narzissen
zueinander, die zwischen
Himmel und Erde auf rissigen
Himmelsleitersprossen blühen?

So wie bei Jakob?
Weißt du noch?
Wir beiden damals
in der Kindergruppe?
Im Gottesdienst?
Der liebe Herr Jesus?
Schwebend mit goldenem
Kranz um den Kopf?
Auf dem Wasser gehend?
Blinde sehend machend?

Das ist nur ein Gleichnis,
sagst du flüsternd zu mir.
Ich lausche zweifelnd.

Müde Morgensonne
schleicht sich über scharf
umrandeten Gipfel.
Glitzernde Riesenschlangen
gleiten lautlos zu Tal.
Blasse Kühe weiden auf
schalen Mondwiesen.
Hellblaue Wölfe
versinken im Schlamm.
Ihr Heulen schreckt mich,
weil ich es kenne,
ferne Kindheitslaute.
Rieseneulen stürzen
sich auf gierigen Wurm
im toten Lamm.
Letztes Augenfunkeln!
Krächzende schwarze
Dohlen rufen zu laut:
Weltuntergang!

Verstört wache ich auf. Fühle.
Mein Gesicht und Deins.
Dämmerlicht blinzelt matt
durch Jalousienritzen.

Wieder einmal davon gekommen.

Buchempfehlung:

Interne Verweise

Mehr von marie mehrfeld online lesen

Kommentare

Detmar Roberts
14. Mär 2017

Ein soureales Gedicht, das schwimmt. In meinem Kopf jedenfalls. Gefällt mir. Hommage an allerlei gruseliges Getier, besonders an blaue Wölfe. Die sind mir im Traum noch nie begegnet. Ansonsten aber träume ich oft Skurriles, kann es jedoch nicht behalten und erst recht nicht in Worte fassen. Dir einen sonnigen Nachmittag.
Grrüße D.R.

14. Mär 2017

Deine Worte sind grade bei mir angekommen, danke. Träume sind ein lebendiger Teil unseres Lebens. Zu Wölfen habe ich eine besondere Beziehung. Und das mit dem draußen Laufen gefällt mir auch, werde es dir nachmachen. Quer durch den Park. Bis bald wieder mal. Freut mich immer, wenn du etwas schreibst.
LG Marie

14. Mär 2017

Dein letzter Satz:,,(...) noch einmal davon gekommen,"endet so abrupt. Ist das gewollt?

15. Mär 2017

Gewollt, weil der Traum geendet und mich abrupt in die Realität zurück katapultiert hat.
LG Marie