Lila Mohn

von Alf Glocker
Mitglied

Bleib stehen, zart-lila Mohn,
du hebst mein Herz und machst es leicht -
mit dir in der Isolation,
bin ich wie du, so unerreicht.

Dein edles Bild ist ganz genial,
aus einem Massenstrom genommen,
der vor uns „glänzt“, total fatal -
denn ES ist über uns gekommen!

Doch wenn die Sonne auf uns scheint,
dann ist das Grüngrau deiner Blätter
so gut wie gar nichts sonst gemeint -
wir trotzen aber keinem Wetter.

Wir sind empfindlich, bleiben schön,
wir biegen uns in Windeswogen -
doch wir sind auch im Untergeh'n
nicht farblos, höchstens abgebogen.

Und zwischen all den Pflanzen hier,
bist du, bin ich, ein Augenblick,
der tief empfunden im Revier
sich ausdrückt in perfektem Glück!

Veröffentlicht / Quelle: 
Auf anderen Webseiten

Buchempfehlung:

Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Mehr von Alf Glocker online lesen

Kommentare

13. Jun 2016

Nicht nur der Mond - der Mohn dazu:
Er ging gut auf - das schafftest Du!

LG Axel

13. Jun 2016

Ein wundervolles Gedicht. So zart kommt es daher und spricht von Liebe. Einfach schön. Mohn als Metapher - sehr ausdrucksstark.
LG Monika