Zeiträume für Seeträume

Bild von Zoray
Bibliothek

Ein Rauschen tanzt in meinen Haaren
Streicht sanft durch jene Augenblicke
Gleich einem Flüstern offenbaren
Weiten salzhaltige Geschicke

In windig winzig weisen Träumen
Darf meine müde Seele wiegen
Sich in ausersehenen schäumend
Wellen dich lang und länger lieben

Welch sanfter Ton und schön ist träumen
Im Irgendwie und überlege
Und irgendwo auch herrlich säumen
Umspülte Wassersäulen Stege

Buchempfehlung:

Interne Verweise

Kommentare

Stevens
14. Apr 2017

Ungemein anrührend, diese Verse, die mich überdies so wundersam an zwei gestern erst bestellte, einander sehr ähnelnde Bücher erinnern ... sonderbar

15. Apr 2017

Vielen lieben Dank! Eine Luftveränderung eröffnet doch immer wieder auch neue Perspektiven...