zu müde für mythen

von Manfred Peringer
Mitglied

gleich auf der ersten seite stehen sie sich
gegenüber ein zartes begehren legt den arm
um beide was sich wohl daraus entwickelt

gern hätte ich weitergelesen aber es war spät
zu spät um die ganze nacht durchzulieben
außerdem verblassen märchen tagsüber

am morgen blättere ich zurück springe von
absatz zu absatz hangle mich von zeile zu
zeile bis zu dem wort mit dem alles begann

Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Kommentare

14. Sep 2018

Ja, tagsüber verblassen Märchen.
Wie recht Du hast, lieber Manfred!
Tolle Zeilen, die ich sehr gerne gelesen habe :)

Lieben Gruß,
Ella

14. Sep 2018

Hallo Ella,
der Mythos Liebe zeigt sich in vielfältiger Weise. Hat man erst einmal begriffen, dass man ihn wohl nie ganz ergründen kann, ist man ihm ein Leben lang verfallen. Hier ist er dem LI in geschriebener Form begegnet, um es in eine Traumwelt zu entführen und in einer Art Endlosschleife nicht wieder loszulassen. ;)
Danke fürs Hineinspüren und LG
Manfred

14. Sep 2018

Tagsüber verblassendes
Begehren zündet oftmals
sich erneut in neuer Nacht
so das Wort im Anfang
nicht verloren ward -
so ist der Abend
beste Lesezeit;))

LG Yvonne

14. Sep 2018

Hallo Yvonne,
und so schließt sich der Kreis. :)
Danke fürs "mitzündeln" und LG
Manfred

15. Sep 2018

Man kann die nächtlichen Märchen auch in den Tag ziehen, manchmal gelingt es.

LG Marie

15. Sep 2018

Hallo Marie,
ja manchmal werden Träume wahr.
Man sollte nur darauf gefasst sein, dass es gefährlich ist am Tag zu träumen. :)
LG
Manfred