am kettlein ersah ich es wohl

von Manfred Peringer
Mitglied

das gute licht lässt mich ausschau halten
nach einem passenden objekt das ich
in einer stillen ecke fotografieren könnte

endlich ein ansprechendes motiv gefunden
wäge ich den blickwinkel schärfe die linse
und rücke das herzförmige ins rechteckige

kurz bevor ich auf den auslöser drücke
schwebt eine schwanenfeder herab
fügt sich wie vom zufall gefügt ins bild

Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Mehr von Manfred Peringer online lesen

Kommentare

31. Aug 2018

Feines Gedicht, Manfred. Das Foto hätten wir auch gern gesehen - mit dem Schwanenfederl: weiß oder schwarz oder grau.

LG Annelie

31. Aug 2018

Hallo Annelie,
danke fürs "fein", ich widme das Gedicht Elsa von Brabant, die mit dem Kettlein einst ihren Schwanenritter umwand.
LG
Manfred
PS: Was das Bild anbelangt, mach ich mich mal auf die Suche :)

01. Sep 2018

Hallo Marie,
als Nachtmensch freue ich mich über deinen Komm besonders, denn ich bin gerade von einer "After-Work-Party" heimgekommen und noch zu aufgekrazt, um gleich schlafen zu gehen.
Das Bild des Schwanenritters, der gottgleich seiner Liebsten huldigt, entsprang meiner und vielleicht auch deiner, Hoffnung auf ein Liebesglück wo und wie auch immer.
LG
Manfred

01. Sep 2018

„fügt sich wie vom zufall gefügt ins bild“ und als ob es so sein sollte …

Liebe Grüße
Soléa

01. Sep 2018

Hallo Soléa,
gerade dieses "wie zufällig" macht für mich u. a. den Reiz beim Fotografieren aus.
Danke fürs Verstehen und LG
Manfred
PS: Das zweimalige "fügt" werde ich noch überdenken.