Unsere 50x70 cm Literatur-Kunstdrucke sind nun auf Etsy verfügbar. Für Schulen, Bibliotheken, als Geschenk oder für die eigenen vier Wände. Jetzt anschauen

Wie geschmiert …

Bild von Soléa
Bibliothek

Alles dreht sich, ist im Taumel,
die Welt – ein Karussell.
In Zeitlupe und ohne Ton
rauchen Schlote, fallen Quoten,
Kinder spielen oder streiten,
Hunde, die sich wild verbeißen …
aufgerissene Münder ächzen,
der Schlächter tut sein Messer wetzen,
Fenster gehen klirrend zu Bruch,
akribisch ein Kind nach Essbarem sucht,
am Friedhof wird ein Mann bestattet,
nirgends hört man Menschen lachen,
überall nur lange Schatten –
aber dann gab's einen Blitz
mit der Druckwelle danach ...

keiner mehr da, der sagt, was geschah –
genau wie die 23 Millionen Leben,
die's in 60 Minuten wird nicht mehr geben,
Atombomben raffen sie hin –
gestartet, von 2 Kontinenten,
dort, wo es nervöse Finger gab –
vorbei mit Liebe, Friede, lustig, Spaß …
und es doch erst der Anfang vom Ende war.

Europa feuert von U-Booten aus,
China mischt den Kampf mit auf –
so geht's Knall auf Fall und Schlag,
von jetzt auf gleich ist nichts mehr da.

In Luxusbunkern sitzen Macht und Reiche,
für drei Jahre gibt's Proviant –
vorprogrammiert und gestellt, die Weichen,
dort geht's munter weiter, Hand in Hand …

Interne Verweise

Kommentare

14. Dez 2018

Ein Horrorszenario, das Wirklichkeit werden könnte, dramatisch geschildert. Wir haben es schon einmal erlebt in Hiroshima und Nagasaki vor NUR 70 Jahren, und ich hoffe inständig - was bleibt mir sonst - der Schock der MENSCHHEIT über die Auswirkungen von Little Boy und Fat Man sitzt immer noch so tief, dass "sie" es nicht wieder riskieren ...

liebe Grüße - Marie

15. Dez 2018

Liebe Marie, ich weiß nicht wie lange Entsetzen Bestand hat, vor allem nicht bei denen, die Krieg und Frieden in der Hand halten. Ich hatte im November einen Bricht gesehen, was passiert, wenn HEUTE eine Atombombe einschlagen würde. Die sind technisch so „aufgemotzt“ das sie mit den Bomben von Hiroshima und Nagasaki nicht mehr viel gemein haben. Die Bilder und Beschreibungen waren verheerend, will gar nicht erst ins Detail gehen. Wenn nicht besonnene und kluge Köpfe den Knopf im Auge behalten, was in (zu) vielen Ländern definitiv nicht der Fall ist, bewegen wir uns alle auf hauchdünnem Eis. Langsam habe ich das Gefühl, so manchen von denen, geht der Verstand flöten … oder, sie hatten noch nie welchen.

Viele liebe Grüße in deinen Abend
Soléa

14. Dez 2018

Die Täter werden überleben -
Und gern die großen Retter geben ...

LG Axel

15. Dez 2018

Nur, der Kreis der Geretteten, er ist eher mager –
doch die Welt zerstört und mit tiefen Kratern …

Liebe Grüße
Soléa

14. Dez 2018

Liebe Soléa, möge Deine Prophezeiung niemals zur Wahrheit werden, aber ausgeschlossen ist Dein Szenario nicht.

Liebe Grüße,
Ella

15. Dez 2018

Liebe Ella, ich glaube, viele Menschen ängstigt die Zukunft. Und warum? Letztendlich doch, weil einige nie den Hals voll kriegen und sich daraus immer mehr Ungerechtigkeiten entwickeln und ansammeln, die sich irgendwann entladen. Im kleinen wie im großen und im Bösen eher, als im Guten – denn der Mensch kann ja nicht in Friede leben …

Sei lieb gegrüßt
Soléa

15. Dez 2018

Die Apokalypse...
und niemand wird Schuld haben - außer die Anderen.
LG Uwe

15. Dez 2018

Ich bin mir nicht so sicher, Uwe, dass niemand Schuld hat – nur die anderen.
Ein Gleichgewicht in der Welt, das es nie geben kann, würde jedoch manche Gemüter besänftigen und wäre fair. Durch die ganze mediale Welt und die sozialen Netzwerke, sieht jeder, wie es wo dem anderen geht. Ich würde mich, wenn ich in den Slums leben würde, auch irgendwann fragen, warum geht es sooo vielen sooo gut …? Manchmal wundert es mich nicht, wenn aus Armut, Gewalt wird. Aus Gewalt, Macht – die dann zu Kampf und Krieg führt …

Liebe Grüße zu dir
Soléa

15. Dez 2018

O-o, liebe Soléa, ein völliges Missverständnis! Es war beidees ironisch gemeint:
1. Keiner hat Schuld. (Wie sollte das möglich sein, es ist Krieg, und keiner hat Schuld? Das geht gar nicht.)
2. Wenn doch Schuld, dann mmer nur die Anderen (So wird von jedem erklärt, selber eine weiße Weste mit Herzeln drauf zu haben, kann man es glauben?)

Da hast du mir zwar ein Daherschwimmen auf Buttermilch zugeordnet... aber, hihi, ich nehme die Schuld auf mich. Darf halt nicht so salopp daher schwimmen.
LG Uwe

16. Dez 2018

Mit Ironie, hab ich's nicht so, lieber Uwe, auch noch nie gehabt …
Gib MIR beim nächsten Mal ein „Zeichen“, dann siehts für uns beide gut aus ;-)

Liebe Grüße aus dem Schnee …
Soléa