Das Mauerblümchen

Bild von Jürgen Wagner
Mitglied

Du wächst und gedeihst
aus kleinster Krume
als Mauerblume
bist nur wenig gespeist

Da blüht‘s aus dem Stein
was kaum einer sieht
Was nur klein geriet
ist oft nur allein

Du bist wenig geehrt
Doch die Lebensmacht
die Unglaubliches schafft
uns hier etwas lehrt

2015-16

Foto: © imaginatio/fotolia

Rezitation:

Rezitation: Sprache, Musik und Aufnahme: Jürgen Wagner

Mehr von Jürgen Wagner lesen

Rechtshinweis:
Für diesen Beitrag ist eine unkommerzielle Nutzung erlaubt, alle Rechte verbleiben jedoch beim Autor/bei der Autorin.

Interne Verweise

Kommentare

hcheim
17. Apr 2016

Ein pflanzliches Mauerblümchen,
ein menschliches Mauerblümchen,
beide werden hier gesehen, gewürdigt und im Sinn des Neuen Testamentes wertgeschätzt.
Das wird auch hörbar im zugewandten Sprechen und der wohltuenden Musik Jürgen Wagners.
Schön auch der offene Schluss, der zu einer anderenSichtweise anregt.
Goethe würdigt in "Gefunden" sein Blümchen in fünf Versen, hier ist in knappen dreien eine Kostbarkeit entstanden. Glückwunsch und Dank! . .

17. Apr 2016

In Mauerritzen, im Wüstenboden, am Brückenrand, in den Fugen des Steinpflasters, an Abhängen, in großen Höhen, am Ufer des Meeres - auch in den Nischen der menschlichen Gesellschaft - überall nimmt das Leben einen Platz ein und mag sich behaupten - ist das nicht ein unbändiger Wille - eine Freude - vielleicht sogar Dankbarkeit? Vielen Dank! JW