Maienzeitung (Neues vom Mai ...)

von Annelie Kelch
Mitglied

M ächtig wird in diesen Tagen manches bange Sehnen
A uch der Mai scheint nicht das wahre Ziel zu sein
I st er kühl und ziert sich, dann
E rwartet man ein Sommerglück
N ur die Sehnsucht nach mehr Wärme
Z ieht wohl nie an uns vorbei
E inen Wald, darin die Sonne lacht
I st das etwa schon zuviel verlangt?
T u nicht so, Gevatter Lenz, als ging' es dich nichts an
U nd entfalte endlich deine Frühlingsmacht
N un hör ich im Radio, er marschiere heiter auf dem Wege
G eh hinaus, mein Lieb'; er wartet schon auf dich im Freigehege.

Er (der Frühling) ist heiter zu uns auf den Wegen?; ich bin sehr erschüttert, liebe Leute: draußen rinnt der Regen!
Annelie Kelch, 16.05.2017

Dieses Bild ist eine Vorgabe; ich habe es etwas verändert und verschönt. So könnte Frühling aussehen ...
Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Kommentare

16. Mai 2017

Dein Bild und Text gelangen fein -
Da kann der Mai kaum bockig sein!
Hier ist das Wetter sonnig und warm -
Der Lenz zeigt seinen schönsten Charme!
(Für hundert Euro machte Krause ihm Dampf!
Nicht länger "faul" - ein kurzer Kampf ...)

LG Axel

16. Mai 2017

Dank, Axel, dir, für deinen Kommentar:
Ach, schick doch mal die Bertha an die Ostsee;
was gestern noch so schön war, heut' schon annodazumal.
Und Bertha solltest du mal richtig loben, möglichst adverbial.

LG Annelie

16. Mai 2017

Raffiniert bearbeitetes passendenes Foto - und ein Akrostichon, das mir sehr gut gefällt. Du bist unglaublich kreativ, Annelie, während bei mir grade etwas die Puste ausgegenagen ist. ER ist übrigens hier angekommen, 24 Grad im Schatten, Freude.
Liebe Grüße, Marie

16. Mai 2017

Liebe Marie, schön, dass ihr es warm habt. Ich muss gleich in den dicksten Regen. Danke auch für ein Lob. Ich habe mich sehr darüber gefreut. Auch deine Kommentare sind etwas ganz Besonderes! Ich freue mich auf neue Texte von dir.

Liebe Grüße zu dir,
Annelie

17. Mai 2017

Ob Akrostichon oder nicht,
so oder so ein feines Gedicht!

17. Mai 2017

Dank, noé, dir, für deinen Kommentar, fast ein Gedicht - und du hast recht: Akrostichons verhelfen zu Ideen, in all und jeder Hinsicht - auch zu Themen, die man oft nicht findet (man kann, wenn man ein Akrostichon gestaltet und das Thema gut behandelt hat, die Anfangswörter, die ja den Buchstaben folgen, quasi auswechseln; dann hat man aus einem Akrostichon, das möglicherweise nicht so gut gelungen ist, ein selbständiges, eventuell besseres Poem gemacht). Diese Methode hilft vielleicht gegen Schreibblockaden, die du selbstverständlich nicht hast ...

Liebe Grüße
Annelie

17. Mai 2017

Seit Sonntag SONNE satt bei mir, und warm. Konnte gestern Abend noch gegen 19h30 für `ne Stunde aufs Rad... herrlich. Nur schade, das ich den Fotoapparat nicht dabei hatte. Die ersten Wiesen sind gemäht und auch der erste Mohn hat mich begrüßt.
Das Wetter soll sich drehen, vielleicht bekommst Du "Meins" und ich "Deins". Wäre i.O. ich gönne es Dir :-))
Liebe Grüße
Soléa

17. Mai 2017

Danke, liebe Soléa, für deinen Kommentar. Gestern war 's furchtbar, heute gegen Mittag wurd' es besser. Jetzt ist es schön. Aber dass du schon den ersten (französichen) Mohn, meine Lieblingsblume, gesehen hast, ist eine kleine Sensation. Schade, dass du ihn uns nicht fotografieren konntest. Ich habe dieses Jahr noch keinen Mohn zu Gesicht bekommen, höchstens auf einigen Brotsorten, aber der ist ja nicht so schön. Danke auch für deine Selbstlosigkeit das Wetter betreffend. Ich hoffe, es wird hier jetzt auch bald schöner. Warm ist es ja schon. Ich werde ein wenig wetterfühlig, wenn es mal kalt und dann wieder warm wird.

Liebe Grüße zu dir nach Frankreich,
Annelie

17. Mai 2017

Liebe Annelie, Du hast mit Deinem schönen Gedicht und Bild die Sonne hervorgelockt. Schon in der Früh sperr ich Fenster und Türen auf, um die Wärme zu genießen. Danke für Dein gelungenes Akrostichon. Möge Deine Kreativität im Fluss bleiben. Nur keinen Neid, flüstert mir Nube zu.
LG Monika

17. Mai 2017

Liebe Monika, herzlichen Dank für deinen Kommentar. Nube ist süß, und du wirst es nicht glauben. Eben genau in dieser Farbe, in dieser Größe habe ich sie mir vorgestellt. Vielleicht liegt es am Namen. Ich konnte mir unter "Nube" einfach keinen kleinen Hund vorstellen. Ein kleiner Hund würde auch nicht zu dir passen, glaube ich. Danke auch für dein Lob und den guten Wunsch - von einer ausgezeichneten Akrostichon- und Haiku-Schreiberin gehen solche Komplimente noch geölter runter.

Liebe Grüße,
Annelie