Fremde Pfeifen

von Alf Glocker
Mitglied

Oh-go-to-Gott-oh-Kockolores,
heute gibt es eine „Taufe"!
Nichts als Popanz, oder Mores –
ein Regenguss, kurz vor der Traufe.

Ausgesuchte Ober-Laffen
nehmen Seelen in Besitz,
Menschen machen sich zum Affen,
denn das Ganze ist ein Witz!

Steige auf die Himmelstreppen,
wo der Papst boxt, Kühe fliegen,
Clowns und wilde Bären steppen,
um uns munter zu betrügen.

Verneige dich vor den Propheten
und dann schnüre deinen Ranzen,
um zu labern, um zu beten –
nach fremden Pfeifen froh zu tanzen.

Was wir eigentlich glauben (eine kleine Erläuterung)

Wir sind schon komische Vögel, nicht wahr?! Warum knien wir denn nieder, wenn ein Kind weint? Kümmert es uns denn nicht, wie es entstanden ist? Es gibt doch auch eine Führerscheinprüfung! Können wir uns denn nicht vorstellen, daß ein aggressiver Glaube seinen Eltern befohlen hat, sich soweit und so lange zu verbreiten, bis die Welt voll ist von ausschließlich ihrem Fleisch? Wo ist denn da die Liebe geblieben??

Oder die Eltern haben gar keinen solchen Glauben, aber auch die Lust, sich nicht im geringsten zu beherrschen – oder sie bilden sich ein, die Kinder seien quasi ihre Rente, obwohl von vornherein klar ist, daß dort, wo zwei Menschen sich nicht ernähren können, auch zwölf für nichts weiter als für Not sorgen können? Was bilden wir uns ein??

Wenn das so weitergeht, dann haben wir bald gar nichts mehr! Geht nicht schon das Trinkwasser aus? Wer nimmt eigentlich Rücksicht darauf? Ach so, das ist ja auch nicht weiter wichtig ... wichtig ist vielmehr die Annahme, ein komischer Gott verlangte von einem Dahergelaufen Tagedieb, er müsse sich zuerst einmal fortpflanzen, bevor er weiterdenkt? Da darf nicht einmal mehr gelacht werden.

Und wie sieht dann das Weiterdenken aus? Nun gut – es sieht so aus: Wenn ich schon nicht weiterdenke, dann habe ich ja die Möglichkeit, dorthin zu gehen, wo jemand weitergedacht hat. Der wird das dann schon regeln, was ich angestellt habe! Das zu meinen ist grausam? Von wem? Von dem, der sich keine Gedanken macht, oder von dem, der das ausbaden soll? Macht sich da keine Verwirrung breit?

Natürlich: Das darf man ja nicht sagen! Man darf sich gar nicht erst vorstellen, was geschieht, wenn bald in allen Ländern der Erde die gleichen Menschen leben, die sich um nichts Gedanken machen. Das ist wahrscheinlich „Verhetzung“ – und die ist verboten! Erlaubt ist hingegen wiederum, sich hinzugeben, einem Irrsinn, dessen Ausgang mit einem Fünkchen Verstand vorhersehbar wäre.

Wenn man jedoch außer Acht lässt, daß nichts sein kann was nicht sein darf, dann werden wir vorübergehend zu Barbies und Kens, wir leben in rosa Häuschen und tragen rosa Sonnenbrillchen, wir sind brav und lieb, wir verändern nichts auf der Welt und wir versuchen niemandem klar zu machen, daß Blödheit keine Lösung ist, weil wir ja mit allem fertig werden ... Ist das nicht wunderwunderschön?!

Wann endlich mischen sich unsere Oberschweine nicht mehr in aller Welt ein, um jede Entwicklung zu fördern, die werweißwarum geschieht, nur weil sie dabei gewaltig absahnen wollen? Machen wir doch die explodierende Menschheit einmal darauf aufmerksam, was passiert wenn man, ohne Rücksicht auf Verluste, angestammten Bräuchen folgt und folgt und folgt ... Haben wir nicht auch unsere Bräuche geändert, damit wir wenigstens eine Spur von Menschlichkeit entwickeln konnten?

Was wäre denn geschehen, wenn sich hierzulande nicht findige Köpfe um gangbare Auswege bemüht hätten, um verbrannt, gevierteilt, aufgehängt, erschossen, erstochen und gerädert zu werden – nur damit es in ferner Zukunft (unserer heutigen Gegenwart) einmal anders aussieht als im Saustall? Nichts wäre geschehen! Wir wären auch heute noch unseren Trieben und der uneingeschränkten Willkür von hirnverbrannten Deppen ausgesetzt! Aber vielleicht sind wir das ja auch schon wieder ...

Veröffentlicht / Quelle: 
auf anderen Webseiten

Buchempfehlung:

284 Seiten / Taschenbuch
EUR 11,79
398 Seiten / Taschenbuch
EUR 14,80
Rechtshinweis:
Für diesen Beitrag ist eine unkommerzielle Nutzung erlaubt, alle Rechte verbleiben jedoch beim Autor/bei der Autorin.

Interne Verweise

Kommentare

17. Sep 2018

Schon wieder Wahnsinn oder noch
Erkenn' den Unterschied, ja, doch...

LG Yvonne

17. Sep 2018

Kommt pflegeleicht der Mensch daher,
Wird gleich die Welt nur halb so schwer ...

LG Axel