Wirklichkeitsintarsien eines Spätjahrs

von Yvonne Zoll
Mitglied

Zeugen jenes flatterhaft verdichtetend
sich gezeigten Wirbelns füllen reizgefügig
episodenweise Chargen mit erlauchter Überreife
Ingredienzien umso sandigfreier je verfeinert existent
Unverweht zergeht was eingeäschert just nur
überbordend flau zur warmbarocken Wende

lichtverdaute Kosmoskörperreisen unsagwägbar
in geschoren ausgedörrten Weidenästewelten
vor bewölktem Sphärenrollen so reift es nur noch
komprimiert im Innerkern zum Raum sich aus
in kafkaesken Dünsten jenes Ein-Gewogenseins
wie Weidenzeit im Stundenglas nur Horenzeit

Buchempfehlung:

[numberofpages] Seiten
Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Kommentare

17. Sep 2018

Ja, es gibt noch Zeugen ...
für episodenhaft gebündelte Ware, überreif zwar,
doch ohne Sand in den Urnen, während unverweht
vergeht, was zu Asche verbrannt und dem warmbarocken
Wechsel eingeäschert zur Last fiel ...
Wie lebten wir da ...
Kosmoskörper reisen durch die vom Winter geschändeten
Weideäste, die in präzisen Bereichen zuletzt uns
gewogen wie das Alter der Weide im Stundenglas,
darin die Horen zappelnd auf ihre Einsätze warten.

LG Annelie

17. Sep 2018

Gefällt mir, deine LesART!

Eine weitere

Zeugen eines Unerklärlichen
Ganze Ränge füllen sich mit Überreife
Feinverfault morbide so verfeinert
Existieren immer noch wie eingeäschert
Flau die Sommersommerwende
im September
Verlangend nach der Kühle
Reift inwendig Durst sich aus
Gleich dem im Sommer nach
Der Sonnenstundenzeit

Liebe abendliche Grüße Yvonne

17. Sep 2018

Diese Variante gefällt mir auch - ist ganz vortrefflich gelungen.

Abendlich grüßend im Spätjahr,
Annelie