Elfenland

von Robert K. Staege
Mitglied

Lockend klingen berauschende Lieder,
silbern rinnt es von Büschen und Zweigen,
Wesen voll Zauberkraft tanzen im Reigen,
führen ins schimmernde Traumland mich wieder,

wo still ich von Nektar und Götterbrot nasche,
wo sinnend ich sitz‘ vor der duftenden Blüte,
wo Erinnerung schwindet aus meinem Gemüte,
und ich nichts mehr vom alten Leben erhasche,

weil mich ein Wesen voll Schönheit verzückt,
und fröhlich ich einstimm‘ ins träumende Singen,
während die letzten Gedanken verklingen,
und ich der Heimat bin ewig entrückt.

Geschrieben am 18. Februar 2018

Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Mehr von Robert K. Staege online lesen