Alf Glocker (vorgezogener Nachruf)

von * noé *
Mitglied

Wer kommt in seltenen Genuss,
bereits vor seines Lebens Schluss
- auch wenn er selbst es sich wohl fragt -,
zu hör'n, was seine Nachwelt sagt ...

Neulich nachts - ich war verwirrt -
hat ein Weckruf sich verirrt.
Ganz verstört wurde ich wach,
dachte auch ein wenig nach,

ganz versunken vor mich hin:
Hat der Traum gar einen Sinn?
Etwas hat mich arg getrieben,
so hab ich ihn aufgeschrieben.

Alf hab später ich befragt -
doch es hat ihm sehr behagt
und er wollt' auf alle Fälle,
dass ich diesen Text einstelle!

Wurde mir auch bang und bänger:
Totgesagte leben länger!!!
Also wundert euch nun nicht
über folgendes Gedicht:

* * * * * *

Alf Glocker (vorgezogener Nachruf)

Ein großer Mann ist nun gegangen.

Er nahm mit seiner Kunst gefangen,
durch die er reichlich uns erzählt
von seinem Blick auf unsre Welt.
Facettenreich, wie er beschrieb
das Zukunftsbild, das ihn umtrieb -
und das wir SO nicht hören wollten ...

Wobei Respekt wir immer zollten,
der Flut von Texten, tausenden Bildern,
die seine Phantasie uns schildern,
die unerschütterlich und reich
und ganz enorm, ohne Vergleich,
in "seinen" bunten Bann uns zieht.

Ein heller Stern ist nun verglüht ...

noé/2016

Ich weiß, es klingt doch sehr makaber.
Der große Alf WOLLTE es aber ...

Buchempfehlung:

Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Kommentare

18. Apr 2016

Rein finanziell sich doch erst lohnt -
Wenn Künstler unterirdisch wohnt!
(Vielleicht ist alles bloß ein Trick!
Grad Schwabe spart gern - mit Geschick ...)

LG Axel

19. Apr 2016

Ich meinte: Da ist jetzt ein Wunsch in Erfüllung gegangen - ich kann meinen eigenen Nachruf lesen!
Ich bin gerührt - nicht geschüttelt....

19. Apr 2016

Naja - verwirrt war ich schon ...
Wenn man so mitten in der Nacht wach wird - wegen sowas!?
Aber Alf fand das "nett" (trotzdem: Eine Gänsehaut hatte auch er, wie er sagte ...).