In diesem Sorgenmond

Bild von noé
Mitglied

In diesem Sorgenmond,
mit seinen dunklen Schatten,
ist alles anders als gewohnt,
als wir es immer hatten.

Das Lachen fast erstickt,
die Freude ist gegangen,
wenn uns ein Lächeln doch noch glückt,
sind Tränen drin gefangen.

Weil Zeiten einsam sind,
inmitten vieler Menschen,
ist, was dem Tod man nun abringt,
gewonnen nur durch Kämpfen.

Doch mit dem Morgenlicht,
wenn Vögel schüchtern singen,
dass fahl die dunkle Nacht zerbricht,
wird Hoffnung neu gelingen.

Das bleibt uns noch als Trost,
weil wir das doch schon kennen,
das Schicksal hat uns zugelost,
dass wir nicht anders können.

Es wird schon weitergehn,
's ist immer so gegangen,
wir müssen in die Zukunft sehn,
und einfach neu anfangen.

noé/2016

Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Kommentare

13. Sep 2016

Dies Gedicht fing neu an - gut:
Es schreibt Hoffnung - und lebt Mut!

LG Axel

13. Sep 2016

Die Vorsicht ist geboten,
denn Zukunft ist kein Spiel!
Nichtmal die besten Noten
erbringen dir ein Ziel...