Trinklied

von Peter H. Carlan
Mitglied

Freunde, Brüder, ihr Halunken,
göttlicher Dionysos,
Geist des Weines, uns macht trunken,
was durch unsre Hälse floss.
Singt mit uns die alten Lieder,
selig, wer mit uns verweilt,
leert die Humpen immer wieder
eh´ die junge Nacht enteilt.

Hört, ihr Freunde, Trinkgenossen:
Frohsinn, Lust und Heiterkeit,
was der Tag vor euch verschlossen,
hält die junge Nacht bereit.
Lasst uns tanzen auf den Tischen
bis das Blut im Leibe kocht,
uns mag kühler Sekt erfrischen,
wenn der Tag ans Fenster pocht.

Wenn wir bei den Maiden liegen,
weil ein Herz das andre fand,
lass den Strom der Zeit versiegen,
knüpfe, Eros, fest das Band.
Ach, der süßen Liebe Stunden,
zähle, guter Morpheus, nicht,
lass uns ruhen, engumschlungen,
bis der neue Tag anbricht.

Dreht euch tausendfach im Kreise
zu der Ukulele Klang,
singt die wundersame Weise
der Sirenen Nachtgesang.
Leise schwingen eure Lieder
durch die mondscheinhelle Nacht,
doch nun reckt die müden Glieder,
denn die Sonne ist erwacht.

(2015)

frei nach Schillers "Ode an die Freude"
Melodie: "song of joy"

Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Kommentare

18. Nov 2015

Es tanzt der Text, der Leser schwingt -
Derart beflügelt - gar er trinkt...

LG Axel