Mein Lebenslicht

von Robert K. Staege
Mitglied

Dich hab’ ich mir zum Lebenslicht erkoren,
möcht‘ liebend mich von Deinen Glanze speisen,
und faltergleich gebannt Dich stets umschweben.

In mir wird täglich neu Dein Bild beschworen,
und ewig will ich Deine Schönheit preisen,
die Nahrung meiner Liebe stets mag geben.

Doch endete das Leid sofort mein Leben,
sollt‘ je Dein Herz mir seine Türe weisen,
weil all mein Glück dann wäre jäh verloren.

Geschrieben am 19. Mai 2018 in Schlangenbad.

Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Mehr von Robert K. Staege online lesen