Die Träume der Klassengesellschaft

Bild von Horst Bulla
Mitglied

Der kleine Bürger, träumt
von einem sorgenlosen Leben.

Die Bettlerin, sie träumt
von einem guten, warmen Essen.

Der Obdachlose, träumt
von einem weichen, warmen Bett.

Der Reiche, träumt stattdessen
von seiner Macht und Gier besessen.

Wie kann er nur noch mehr Geld
aus uns... aus "dir und mir"
dem braven Volke pressen?

© Horst Bulla

© Horst Bulla, Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Horst Bulla) für private Zwecke frei verwendet werden. Die Verbreitung über Soziale Netzwerke wie Twitter, Facebook, Google+, Instagram, etc. ist unter Angabe des Autoren (Horst Bulla) erlaubt und gewünscht. Eine kommerzielle Nutzung bedarf der vorherigen, schriftlichen Zustimmung des Autors.

Rechtshinweis:
Für diesen Beitrag ist eine unkommerzielle Nutzung erlaubt, alle Rechte verbleiben jedoch beim Autor/bei der Autorin.

Interne Verweise