Im Sterbenadelschneegestöber

von Yvonne Zoll
Mitglied

Nahezu im Absenten Endland des Hinterwalds
Einwillig tändelndes Lachen schräggerieselt
Im Sterbenadelschneegestöber eingesteckt
Getrunkener Atem verankernd eigenmächtig
Schattenprächtig spielt Verstecken schlürfend
tief im Sommerfeuerwerk allein nur ER

Lebens-Augen-Blick unendlichkeitsberührt
Verführt vom Saftgedunkel liegen gebliebener
Gläsergräser ungespiegelt unter UN-Betrachtetem
Von Schattenwendgesichtern seelenstreifend
Enger juste Schlingen sacht entrinnen transparent
Ein Navigieren körperflüchtig Seelenzauberreiz

Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Kommentare

19. Sep 2018

Liab Yvonne, hosd oan Hiterwäldla kennengelernt aus Bayern und heftig mid am geflirtet. Ea stand am Rande eins Wäldchens, sah am Summafeiawerk zua (Omdroud) und drank a Maß Bier. Ea hod Di ogelächelt, Du zrugg. Danoch hobt ihr Vasteckn geschbuit mid den Bam. Hosd geglaubt, 's sei Liab auf den easdn Blick! Ea woite Di vaführn auf oana gläserna Wiesn nebn am bereits eingedunkeldn Woid. Du glaubtest, ea sei Diplomad bei da UNO. Sei sanfdn Schlingn hom Dei Seele gstreift. Du drugst a dransparentn Blusen und hosd Blut und Wossa gschwitzt. Bisd eahm entkomma. 's war eh ned mehr ois a flüchtiga Zauberreiz, ausgelöst in Doana Seele, am Du duach gschickts, körperlichs Navigiern entkomma konntest. - 'etz bin i ganz miad gewoadn vo Deim Gedicht. Liab Griaß, Onelia
Übersetzung: Liebe Yvonne, hast einen Hinterwäldler kennengelernt aus Bayern und heftig mit dem geflirtet. Er stand am Rande eines Wäldchens, sah dem Sommerfeuerwerk (Abendrot) zu und trank ein Maß Bier. Er hat Dich angelächelt, Du zurück. Danach habt ihr Verstecken gespielt mit den Bäumen. Hast geglaubt, es sei Liebe auf den ersten Blick! Er wollte Dich verführen auf einer gläsernen Wiese neben dem bereits eingedunkelten Wald. Du glaubtest, er sei Diplomat bei der UNO. Seine sanften Schlingen haben Deine Seele gestreift. Du trugst eine transparente Bluse und hast Blut und Wasser geschwitzt. Bist ihm entkommen. Es war eh nicht mehr als ein flüchtiger Zauberreiz, ausgelöst in Deiner Seele, dem Du durch geschicktes, körperliches Navigieren entkommen konntest. - Jetzt bin ich ganz müd geworden von Deinem Gedicht. Liebe Grüße, Annelie

19. Sep 2018

Anne Li, du bist die Größte, deine Interpretation ist derartig kostbarer Schatz des Geisteswitzes - aber seien wir gerecht und geben die Ehre auch derjenigen, die deinen genialen Ausbruch angeregt hat, einer gewissen Yvonne!
Achtungvollste Grüße von Uwe,
Schmähungen vom gekränkten UNO Diplomaten,
Heiterkeit in meiner Milz.
Danke!

20. Sep 2018

Eine ganz eigene Geschichte ;) - sie gehört unbedingt auf deine Seite und findet bestimmt viele Leser, herzlich gelacht :))

Kleine Gedanken zum Aufwachen... und LG Yvonne

Zwischen den Zeilen lauscht die Ewigkeit

Fast fehlt das Wort unbeschrieben bleibt
ER fast ein Ort im Hinterland des Walds
Wo echtes Lächeln wohlig rieselnd
Unter feinstem Tannennadelsterben
warmes Schneegestöber in der Sonne
einmütig Gänsehaut verursacht

die zur Unendlichkeit sich dehnt
und blickt im Innersten getroffen

wie Irreal erfährt, was ungespiegelt
Bleibt im zugewandten Auge – die
Braunen Gräser, leere Gläser, Spiel
des Schattens vor der reinsten Sicht
bis ein vorsichtiges Fühlen streift auch
körperlich, wie Seelen ineinander reifen

LG Yvonne

20. Sep 2018

Ich bin froh, dass Du Spaß verstehst, liebe Yvonne. Ich habe mir Dein Gedicht sowie auch Deinen Kommentar kopiert und werde mir noch heute alles durch den Kopf gehen lassen. Gestern abend war ich so müde, dass es lediglich zu einem "oberflächlichen Spaßkommentar" gereicht hat, denn ich wollte dieses interessante Gedicht nicht unkommentiert lassen.

LG Annelie

20. Sep 2018

Auch das muss manchmal sein,
Nordet es solch Geister ein,
Die allzu sehr sich treiben ließen
Schöpferisch sich zu ergießen
Und entstanden in solch später Stunde
Kurz bevor der Schlaf mich übermannte;)
LG Yvonne

19. Sep 2018

Liebe Yvonne, du machst einen fertig! Avantgardistische, unverstehbare Lyrik hat mir nie gefallen, aber deine Verrücktheiten und köstlichen Einfälle - das schmeißt mich jedes Mal vor Begeisterung um!
Mach nur so weiter, du kriegst schon mal deine Strafe ab!
Uwe

19. Sep 2018

Oh, ich ecke mit meiner Art Humor manchmal an, wollte in Kommentaren nur noch im Dualsystem sprechen: ja - nö oder was Ähnliches.
Wieso setze ich bei dir wohl Humor und Grips voraus, dass du weißt, wie was gemeint ist?

20. Sep 2018

Vielleicht, weil es sonst ein ganz kleines Klitzebisschen langweilig wäre???

20. Sep 2018

Danke, du tapfre, einsame Einmalige, die sogar Humor - ja, halt mal, überhaupt jetzt hier mal, wo wir einen auf Kultur machen,
ohne den Homer - ja, nein, was für eine schreckliche Vorstellung nicht nur für die Griechen!

20. Sep 2018

Solang ich nicht wie die Tochter des Priamus und der Hekabe
ende...

20. Sep 2018

Bitte nicht! Niemals anonym
Immerzu Halli Hallo und
jede Spaghetti hinter den Ohren
wird kommentiert
und Leiden erst, oh ja,
oh welch Vergnügen
leitet da Mob sich ab. LG Yvonne

24. Sep 2018

Hallo Yvonne,
deine Wortwahl ist großartig!!! Mit Freude habe ich die Zeilen mehrfach gelesen.