Ich bin

Bild von Birgit Mancevski
Mitglied

Wahr sein. Wahrhaftig sein.
So sein, wie ich bin.
Wer bin ich?
Ich bin, was ich fühle.
So will ich achtsam sein, mit meinen Gefühlen.
Meine Gedanken plätschern dahin.
Meist unbemerkt, doch unablässig.
Viele Stimmen tönen in mir.
Ich bin nicht meine Gedanken, nein.
Ich beobachte sie voller Staunen –
So entscheide ich, was ich denken will
und was nicht.

Bin fühlende Beobachterin,
ihr entkommt mir nicht.
Ha, da war er wieder dieser Schelm!
Schwatzt und schwadroniert ohne Unterlass.
Bin ich das, die da tönt?
Ganz ruhig, Stille, ich atme tief.
Meine Seele, sie strahlt, sie singt…
Sie rauscht in meinem linken Ohr.
Ein Wasserfall, machtvoll und klar.

Ich bin, bin ganz, eine Einheit,
so vollkommen.
Und so entsteht, von Augenblick zu Augenblick,
mit fühlenden Gedanken meine Erfahrung.
Welch glückliches Erinnern füllt mich aus.
Lautlos erschaffe ich mein Leben.

Rezitation:

Rezitation: Birgit Mancevski
Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Kommentare

20. Dez 2015

Vielen dank für dieses sehr lesens- und hörenswerte Gedicht ... und willkommen auf LiteratPro!

20. Dez 2015

GANZ lautlos (Gott sei Dank) doch nicht -
Man hört auch gern noch dies Gedicht!

LG Axel

24. Jan 2016

Die Worte und ihr Klang bilden eine harmonische Einheit, sehr glaubhafte Selbstfindung.

LG Ralf