Ein vergangener Sommertag

von Uwe Röder
Mitglied

Wie sie durch
die Felder kam,
die Schönheit mir
den Atem nahm.

Es fuhr mir seltsam
in den Sinn,
die Blumen geben
sich ihr hin,

die feinen Düfte,
Farben, Gaben,
wollen sich an ihr
erlaben,

blauer Himmel,
roter Mohn,
sogar der ferne
Glockenton,

will alles sich
an ihr beglücken.
Deine Schönheit,
welch Entzücken.

Rechtshinweis:
Für diesen Beitrag ist eine unkommerzielle Nutzung erlaubt, alle Rechte verbleiben jedoch beim Autor/bei der Autorin.

Interne Verweise

Kommentare

20. Feb 2020

...und das mitten im NICHT-Winter...
- Das Sehnen bleibt -
LG Yvonne

25. Feb 2020

Balde ist das Unser
nur ein Nicht,
auch das Sehnen
nach dem Licht...

Danke und LG
Uwe

21. Feb 2020

Ich knüpfte an ihr Leben an, bis das ich ganz in ihr zerrann und unsere Liebe jauchzte Gesang, zwei wilde Symphonien zwischen Feldern aufgeblühter Fantasien. /etwas verändert - Else L.-S. :-))

Frühlingsgrüße aus Tunesien.

Jürgen

21. Feb 2020

Hach... Ich stelle mir vor, dass Du mich beschreibst...
Ich hätte noch ein Lied gesungen und mit den Handflächen über die Ähren gestrichen,
völlig versunken in der Schönheit um mich her.
Kompliment! Du hast ein Talent, uns Frauen zu schenken, was wir uns wünschen.
Vielen Dank!
Liebe Grüße von Britta

25. Feb 2020

Liebe, mich so oft erfreuende Britta,
Dank an dich und LG
Uwe

21. Feb 2020

Das ist so herrlich leicht luftig geschrieben bzw gemalt mit Worten; denke an Monet Bilder...
Herzliche Grüsse, lieber Uwe.
Ingeborg

25. Feb 2020

Liebe Ingeborg,
du hast mich oft froh überrascht, zu fühlen, was ich fühlte.
Danke und LG
Uwe

21. Feb 2020

Als ich zu
diesen Zeilen kam,
den Worten,
die so rein und zahm ...

...ein solcher Glanz
kann nicht missglücken,
wenn Freude
nach dem Leiden kam.

Dies muss ein besonderer Sommertag gewesen sein
Willi

25. Feb 2020

Mein lieber Willi,
heute ist nicht solch Sommertag,
aber ein wenig Glanz von ihm brachtest auch du mir zurück.
Danke und LG
Uwe

22. Feb 2020

Flockig, locker, leicht geschrieben:
Ein Vöglein könnt dazu schön piepen …

Liebe Grüße
Soléa

29. Feb 2020

So bleibe stehen
und lausche sanft
der Ähren Spiel,

umfass mit Blicken
der Blütenfeuer Rot -

halt ihn fest,
als Siegel
deiner Seele!

Mich sehr ansprechend, dankeschön fürs Lesenlassen!
Liebe Grüße - Uschi

04. Mär 2020

Du "bleibst stehen und lauschst der sanften Ähren Spiel" -
schon das allein gefiel mir gut, aber was dann noch folgte,
das ist so geartet - es beglückt so stark, es fordert mehr als nur ein Danke. Aber mehr hab ich nicht hier als
Danke und viele liebe Grüße zurück.