Verschlusssache Kind

von Somos Eleen
Mitglied

Verschlusssache Kind

Hundertfünfzig
Fälle unter Tischen,
in den Akten,
auf den Ämtern
für die Jugend.

Ein Mensch
kümmert sich.
Von Amts wegen.

Jeden Tag
geschieht es, un-
erhörtes hinter Türen,
in den Häusern
neben uns.

Neben dir, neben mir.

Horch, da schreit
ein Kind. - Jeden Tag
und laut - und
langsam
leiser.
Ruhe, - endlich.

Morgens früh dann
in der Bild,
"Kind von drei
wog sieben Kilo,
Jugendamt versagt!"

Ein Mensch
vor Gericht.
Von Amts wegen.
Nachhause geh ich,
schließ zu, - zu.

Die Stille quält.

Rechtshinweis:
Für diesen Beitrag ist eine unkommerzielle Nutzung erlaubt, alle Rechte verbleiben jedoch beim Autor/bei der Autorin.

Interne Verweise

Kommentare

24. Jun 2018

Die Intention zu meinem Gedicht war eine andre. Ich wollte aufzeigen dass "von amtswegen" nie etwas beendet werden kann, was jeder einzelne der Gesellschaft ignoriert, noch schlimmer, stillschweigend akzeptiert.
Das bezieht natürlich auch die von dir genannten Themen und korrupte Systeme ein.
vG
Somos