Übers Dichten in 14 Zeilen -

Bild von Ursula Rischanek
Mitglied

lade ein Euch zu verweilen...

Will man zum Ausdruck etwas bringen
mal heiter, witzig und ironisch,
mitunter vielleicht sogar komisch
sollten die Verse auch gelingen,

so ist es gar nicht mal so leicht,
geistreich zu sein und voll Esprit.
Doch mancher schafft grad dies wohl nie
wenn es nicht klingen sollt zu seicht.

Darum wenn ich am Texten bin,
bin ich bemüht um tiefren Sinn,
denn Lapidares liegt mir nicht.

Bedeutung, Inhalt liegt darin,
im Ausdruck auch sollt sein Gewinn
aus meiner Sicht – grad im Gedicht!

© Uschi R.
(Text/Bild)

Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Kommentare

21. Jun 2020

Na aber hallo lieber Axel, das will ich doch hoffen ;-)))

Herzlichen Dank mit lieben Grüßen
Uschi

20. Jun 2020

Gern gelesen hab' ich dein Gedicht.
Es hat Tragweite und Gewicht.
HG Olaf

22. Jun 2020

Über meine Bücher lege ich Tücher.
Kann weiter so leben,
muss nicht mehr streben.
Am Leben genesen geht auch ohne Lesen.
HG Olaf

22. Jun 2020

Ach lieber Olaf, ich konnte doch früher an keiner Kiste am Flohmarkt vorbeigehen wo Bücher darin verborgen waren. Es wurden immer mehr und mehr, doch irgendwann mal muss man weniger Wichtiges von Wichtigem unterscheiden, so habe ich meinen Stand von 3500 Exemplaren nach und nach zu reduzieren begonnen.

Liebe Grüße zu Dir,
Uschi