Muschelzeiten

von Yvonne Zoll
Mitglied

Frühschicht verfangen
Ermattet im Wellenguss
Erlegter Brisen

Detailvergrößert
Ungeheure Präzision
Im Pigmentierten

Verflossen entgrenzt
Erst im luftdurchflutenden
Frieselnden Aufbruch

Wie ausgelaufen
Vergangene Treibgüter
Im Verweigernden

Weiten in Winden
Die wispernd verhalten wie
Blitzkalt durchbluten

Zu weicherem Trieb
Umfangener Gezeiten
Rostrot im Blauen

Beseelend unschwer
Funkelverhallte Firnis
Vergoren wie Stein

So versandet der
Gesang alabasterner
Muscheln in Kiesel

Wie traumfluggebannt
Wägt Linien lebendig im
Mehr sein Seegefühl

Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Kommentare

20. Okt 2018

Wunderschön gehaikut, liebe Yvonne; ich wusste es längst ...

Wenn eine Dichterin das Meer besucht,
sei es im Osten oder an der Nordseebucht,
dann kann sie was erzähln vom Seegefühl.
Ist auch das Wetter kühl, ihre Gedanken
sprühn wie Federkleider weißer Möwenschwärme
und was sie sich notiert, ist voller Herzenswärme.

Liebe Grüße zu dir und noch einen schönen
Aufenthalt dort,
Annelie

21. Okt 2018

Liebe Annelie,
ich kann nur immer wieder danken
für solch wunderbare Gedanken
liebe Grüße zurück dir senden
vom Norden in den nördlichen Osten
Seegenüsse selbstverkostend...

LG Yvonne

20. Okt 2018

... mystisch verspielt & schön
:)

darf ich dazu empfehlen: Lisa Germano
https://www.youtube.com/watch?v=83kyEFOMbkw

21. Okt 2018

Merci,
werd zu Gemüte
ich mir führen,
sowie das Wlan
wird stabiler;)...
LG und Dankeschön!
Yvonne

22. Okt 2018

Es sind die Perlen, die von Hülsen trennen.
Es sind die verborgenen Sinne
die sich auswendig erkennen.

LG. Waldeck

23. Okt 2018

Im Anklang die Weiche des Abgangs
empfindend - ein zartsinniger Genuss

und einen lieben Gruß

Yvonne