Alles ist, wie es ist

Bild von Soléa
Mitglied

Knie, beugt euch, fallt hernieder,
in der Wiesen feuchten Grund.
Wurzelt im befreiten Boden,
erkennt die Bedeutung dieser Stund.

Und Arme, streckt euch Richtung Himmel,
der Horizont ist rot und nah.
Wärmt die Glieder, die geschundene Seele,
heute ist dafür der Tag!

Ich rieche die Vielfalt der Natur,
fühl den Ursprung des Anbeginns –
verwandle mich in einen Baum,
hier ist mein Platz – er ist ein Traum.

Ohne Laut stehe ich,
füge mich den wahren Gewalten.
Alles ist, wie es ist,
nirgendwo zwielichtige Gestalten.

Interne Verweise

Kommentare

23. Dez 2019

Baum und Natur:
Allein und Stille pur!

Liebe Grüße
Soléa

23. Dez 2019

Ja, und beim Abschweifen gefunden …!

Liebe Grüße
Soléa

20. Dez 2019

Auf welchem Stern bist du gewesen?
Man konnte hier nur Schönes lesen...

Liebe Grüße
Alf

23. Dez 2019

Kein Stern, es war im Kaukasus:
via Filmausschnitt – der reinste Genuss.

Liebe Grüße
Soléa

21. Dez 2019

Den Ursprung des Anbeginns fühlen und sich den wahren Gewalten fügen, sei es als Baum oder als Mensch, tiefsinnige Aussagen, aber auch erklärend und beruhigend.
Herzliche Grüße ins Adventwochenende, liebe Soléa, von Ingeborg

23. Dez 2019

Manchmal, liebe Ingeborg, reicht ein minimaler Auslöser, um dort zu sein,, wo man leibhaftig nicht ist, oder hinkommt. Eine landschaftlich ergreifende Szene und ich war weg …!

Herzliche Grüße zu dir
Soléa