Mythendämmer

von Anouk Ferez
Mitglied

Ein unnahbares Winken hinter Schleiern,
ein leichtes Nicken nur, vielleicht ein Neigen
im Mythendämmer andrer Wirklichkeit
– verzagtes Ahnen in ergrauter Attitüde.

Der Menschheit Glaube ist längst müde,
zu müd, um Maiens Licht und Lob zu feiern.

Doch dieses Schwinden, Werden, Steigen
– ein steter Taumeltanz am Rad der Zeit –
bedingt in aller Augen Düsterkeit
ein mildes Glimmen.
Und etwas Unfassbares, Großes.

Es künden dir wohl tausend Stimmen
–gähnt auch dein Herz vor Ödnis, Tod und Leid –
von einer Welt hinter dem grimmen
und todgeweihten Zahn der Zeit :

Inmitten des vertrauten Schoßes
dessen, das dich nährt und hält,
vermagst im Geist du zu erklimmen
die Auswüchse der Ewigkeit.

Mai 2019

Buchempfehlung:

Interne Verweise

Kommentare

21. Mai 2019

Na eeendlich, eeeendlich, die feine Annuk, nein, ah Schmuck, ach wie?
So denke ruhig, ich hätte deinen Namen leicht vergessen.
Und gleich wieder mit großen Themen für meinen kleinen Kopf!
Ja zu dir, da passt noch immer mehr hinein!
Liebe Grüße
Uwe

21. Mai 2019

Eeeendlich fand ich mal wieder Zeit und Muße, lieber Uwe. Zu rasch ist das Leben grad für mich um über den Sinn und Unsinn des Lebens, Liebens, Strebens und Vergehens zu grübeln. Und nun fand ich endlich mal ein Stündchen, um in meinen Gedanken zu schwelgen. Was dabei rauskam,gefiel dir scheinbar :-)

lG
Anouk

21. Mai 2019

Oh, wie schööön! Im doppelten Sinne:
1.dass Du wieder da bist
2.Deine wunderbaren Zeilen betreffend, liebe Anouk.

Du spielst mit den Worten als wären sie Farben eines beeindruckenden Gemäldes. Bezaubernd!

Herzliche Grüße
Ella

22. Mai 2019

Danke, liebe Ella, ich freu mich sehr
1. über dein Lob
2. mal wieder etwas Zeit und Muße zu finden von Euch allen zu lesen und inspiriert zu werden
liebe Grüße
Anouk

22. Mai 2019

Endlich wieder ein Gedicht von Dir, Anouk; hoch poetisch drückst Du es aus in Deinem MYTHENDÄMMER, „ein steter Taumeltanz am Rad der Zeit – bedingt in aller Augen Düsterkeit,“ danke dafür!

Liebe Grüße - Marie

22. Mai 2019

Danke, liebe Marie, fürs Lesen und dein Lob! Meine Tochter hat grad das Thema "Gedichte" in der Schule und war so eifrig dabei... und als sie in der Schule Ihre Lieblingsdichter nennen sollte, sagte sie "Mama und Rilke!" - erzählte mir Ihr Lehrer auf dem Elternsprechtag ...Was habe ich gelacht! Und so nahm ich mir endlich nach langer Zeit mal wieder Zeit, hier bei Euch allen zu lesen und auch selbst ein paar Zeilen zu verfassen.
Alles Liebe, beste Grüße , Anouk

22. Mai 2019

Auch wenn der Menschheit Glaube längst müde ist, so scheint es "mehr" zu geben, viellt das Ewige, von welchem in den Mythen der Menschen berichtet wird, s.a. Titel "Mythendämmer", so meine Gedanken zu deiner hervorragenden Poesie, liebe Anouk. LG Ingeborg

24. Mai 2019

Hallo liebe Ingeborg, ich freue mich sehr über deine schöne, reflektierende Rückmeldung! Hab Dank und liebe Grüße, schönes Wochenende wünscht dir
Anouk

13. Jun 2019

Auswüchse von Ewigkeiten
Hinter Nebelschleiern uns zuzeiten
Lassen ahnen unfassbare Wirklichkeiten
Jenseits der alltäglich düstren Unwägbarkeiten
Verdichtet hier in tiefprägsamen Wortbildweiten.
LG Yvonne