Sennegemeinde Hövelhof

Bild von Haraldsson
Mitglied

Wo Birken und Kiefern sich säuselnd wiegen,
wo hohe Föhren im Wind sich biegen.
Da grüßt die Senne Alt, Jung und Kind.
Es rauscht durch die Heide ein frischer Wind.

Wo am Emsquell klare Wasser fließen,
wo Labkraut und der Thymian sprießen.
Da findest du Wanderers Pilgerland.
Der Mensch besitzt hier Gemüt und Verstand.

Soweit mein Auge schaut,
blüht blaues Heidekraut.
Bienen summen über Blatt und Blüt'.
Mittagsstille, wenn die Sonne glüht.

Heidschnucken und Pferde friedlich weiden.
Es blühen die Röslein auf der Heiden.
Nebelschwaden durchziehn die Senne,
verhüllen Acker, Hof und Tenne.

Weiher und Weiler sind gespenstische Orte.
Die Heide schweigt, macht keine Worte.
Nachts glänzt auf den Wiesen silbern der Tau,
Mondglanz lädt ein zur Sternenschau.

Flora und Fauna, selbst kleinste Moore,
locken Touristen hinter die Tore.
Das Land - zwischen Paderborn und Bielefeld
beginnt mit Deutschlands ewig junger Sennewelt.

Die Senne liegt in Ostwestfalen, zwischen Paderborn und Bielefeld, Delbrück und Gütersloh.
Die Fläche umfasst knapp 250 Quadratkilometer.
Ich habe das Gedicht dem Heimatforscher, Johannes Buschmeier, ehm. Realschuldirektor
aus Hövelhof, gewidmet.

Rechtshinweis:
Für diesen Beitrag ist eine unkommerzielle Nutzung erlaubt, alle Rechte verbleiben jedoch beim Autor/bei der Autorin.

Interne Verweise

Kommentare

21. Jun 2020

Ein Kenner bist Du - offenbar:
Die Senne lobt mein Kommentar!

LG Axel

22. Jun 2020

da muss ich mal hin...

LG Alf

22. Jun 2020

Eine wunderbare Landschaftsbeschreibung. Ich bin aufgewachsen in der Lüneburger Heide.

Gruß Jürgen

22. Jun 2020

Ein wirklich schönes Heimat Gedicht, klassisch im Stil und aktuell die Beschreibungen. Es lohnt sich, diese besondere Heidelandschaft zu besuchen, bietet Naturerlebnisse und wunderbare Erholungsmöglichkeiten. Mit Freude gelesen.
HG Ingeborg