Die Urangst

von Michael Dahm
Mitglied

Dunkel ist es ringsherum
Die Nacht drückt auf das Haus
Kein Wind, die Bäume stehen stumm
Und sehen bedrohlich aus.

Kein Tier, kein Laut, kein Käuzchenschrei
Und Nebel zieht heran
Auch Gedanken ziehen und sind frei
Und zeigen Augen Dinge an.

Die Urangst ist ein wildes Tier
Geweckt durch den Verstand
Lief durch die Zeit von einst bis hier
Ist jedem lang bekannt.

Zu Zeiten der Gebrüder Grimm
Als man am Feuer saß
Wie waren da die Märchen schlimm
Sie waren der Ängste Maß.

Buchempfehlung:

154 Seiten / Taschenbuch
EUR 10,61
Rechtshinweis:
Für diesen Beitrag ist eine unkommerzielle Nutzung erlaubt, alle Rechte verbleiben jedoch beim Autor/bei der Autorin.

Interne Verweise

Mehr von Michael Dahm online lesen

Kommentare

22. Jan 2018

Wenn heut die Nachrichten man sieht -
Sogar die Urangst heulend flieht ...

LG Axel