Die Unschuld der Lämmer

von Heinz Helm-Karrock
Mitglied

Die Unschuld der Lämmer
Wird übel genommen von jenen
Schlächtern der Lämmer

Sie töten die Unschuld
Damit ihre Schuld an ihnen
Nicht ruchbar wird

Die tiefste Schuld aber wird geboren
Wo schuldig gewordene die Unschuld
Der Lämmer auszulöschen versuchen

Damit ihre Schuld, die sie
Auf sich luden, nicht zu Tage treten wird
An dem, was sie taten

Aber das sühnt nicht,
Sondern gebiert in Myriaden von Spiegeln
In der Rache den endlichen Tod

Frohe Ostern

Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Mehr von Heinz Helm-Karrock online lesen

Kommentare

24. Apr 2019

Hallo, Heinz,
du Helm und Schild der Lämmer,
aber nicht nur gutes Symbol, sondern funkelnd und stark.
(Und Schuld zu benennen ist heute unmodern und verschrien, noch mehr, sich endlich zu empören...)
LG Uwe

24. Apr 2019

Lieber Uwe Röder,
herzlichen Dank für deine Bemerkung zu meinem Gedicht.
Lieber wäre mir, es gäbe die Schuld in dieser Form nicht.......
herzlichst,
Heinz